POL-KS: Folgemeldung zu Schüssen auf 18-Jährigen: Kripo sucht weiterhin Zeugen der Auseinandersetzung

Kassel-Mitte: Nachdem in der Nacht zum Sonntag ein Unbekannter in der Friedrich-Ebert-Straße auf einen 18-Jährigen schoss, ermittelt die Kasseler Kriminalpolizei wegen gefährlicher Körperverletzung und fahndet nach dem flüchtigen Täter. Dabei bitten die mit dem Fall betrauten Beamten des Kommissariats 11 weiterhin um Hinweise von Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung gemacht haben oder Angaben zum Täter machen können.

Streit ging voraus: Hintergründe noch unklar

Nach derzeitigem Ermittlungsstand sind die Hintergründe der Tat noch unklar. Nicht auszuschließen ist, dass am Tatort ein bereits bestehender Streit eskaliert war. Die Ermittlungen gehen auch in diese Richtung. Wie ein Augenzeuge berichtete, waren gegen 0:40 Uhr in Höhe des Discounters zwischen Westendstraße und Bismarckstraße mehrere Personen aneinandergeraten. Allem Anschein nach sollen der spätere Täter und der 18-Jährige dabei gezielt aufeinander losgegangen sein. Im Zuge dessen soll der Unbekannte aus etwa drei Metern Entfernung mit einer Waffe mindestens drei Schüsse in Richtung der Beine des Opfers abgegeben haben. Der 18-Jährige erlitt Verletzungen am Bein und Unterleib und wurde später in der Nacht in einem Kasseler Krankenhaus operiert. Lebensgefahr bestand für ihn nicht.

Täter flüchtete in Richtung Westendstraße

Der Schütze flüchtete anschließend in Richtung Westendstraße. Zur weiteren Fluchtrichtung liegen inzwischen unterschiedliche Zeugenangaben vor. Der Täter war demnach entweder über die Westendstraße oder über den „Platz der 11 Frauen“ in Richtung Königstor geflüchtet. Derzeit liegt folgende Beschreibung vor:

   - männlich, ca. 1,75 Meter groß, 20 bis 25 Jahre alt, muskulös, 
     kurze dunkle Haare, Bart, bekleidet mit heller Strick- oder 
     Trainingsjacke - evtl. mit roter Aufschrift

Zeugen die Beobachtungen im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung gemacht haben oder die Hinweise auf den Täter geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561 – 9100 bei der Kasseler Polizei.

 

PM: Polizeipräsidium Nordhessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.