POL-KS: Mann zeigte sich am Friedrichsplatz unsittlich und warf mit Flaschen: Festnahme durch Streife bei Fahndung

Kassel-Mitte: Einen Polizeieinsatz löste am Samstagnachmittag ein Exhibitionist aus, der sich am Friedrichsplatz vor Kindern und Jugendlichen entblößte, diese mit Flaschen bewarf und anschließend flüchtete. Die alarmierte Streife des Polizeireviers Mitte hatte den mutmaßlichen Täter bei der eingeleiteten Fahndung festgenommen und ins Polizeigewahrsam gebracht. Aufgrund seines dort gezeigten Verhaltens musste er später in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht werden. Der 43-Jährige aus Felsberg muss sich darüber hinaus nun wegen eines Sexualdeliktes sowie wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Die vier Kinder und Jugendlichen im Alter von 12 bis 15 Jahren waren gegen 17:20 Uhr am Friedrichsplatz auf den entblößten Mann aufmerksam geworden, der zudem unsittliche Handlungen an sich vornahm. Da in der Nähe auch noch kleinere Kinder waren, entschlossen sich die Vier dazu, den Unbekannte anzusprechen und ihn aufzufordern, damit aufzuhören. Daraufhin belästigte er die Gruppe durch Gesten und warf anschließend mit Flaschen nach den vier Freunden, glücklicherweise ohne sie zu treffen. Sie alarmierten daraufhin die Polizei. Als der bis dahin noch unbekannte Mann wegging, beobachteten sie aus der Ferne, wohin er lief und gaben diese Information per Telefon der Polizei durch. So gelang den Beamten des Reviers Mitte in der Mittelgasse die Festnahme des amtsbekannten 43-Jährigen, der sich bei seiner Festnahme aggressiv zeigte. Ihn brachte eine Streife in das Polizeigewahrsam. Die vier Kinder und Jugendlichen wurden auf die Wache des Polizeireviers gebracht, um sie dort der Obhut ihrer verständigten Erziehungsberechtigten zu übergeben.

PM: Polizeipräsidium Nordhessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.