POL-KS: Zwei Einbrüche in der Nacht: Kioskbesitzer verjagt Täter; Zeugen gesucht

Kassel-Mitte und Nord: Zweimal waren in der Nacht zum heutigen Montag in Kassel Einbrecher am Werk. Während unbekannte Täter bei einem Einbruch in ein Lebensmittelgeschäft Beute machten, verjagte in der Nordstadt ein Kioskbesitzer, der in seinem Laden übernachtet hatte, einen unbekannten Täter. Ob beide Fälle auf das Konto derselben Einbrecher gehen, ist derzeit noch ungeklärt. Die zuständigen Ermittler des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo sind auf der Suche nach Zeugen.

Am Martinsplatz hatte der Inhaber am frühen Montagmorgen die beschädigte Scheibe an seinem Geschäft bemerkt und die Polizei gerufen. Wie die aufnehmenden Beamten des Kasseler Kriminaldauerdienstes berichten, hatten die Täter die Scheibe im Eingangsbereich eingeschlagen und waren durch das entstandene Loch in den Laden eingestiegen. Auf ihrem Beutezug durchsuchen sie den Kassenbereich und die Regale. Anschließend flüchteten die Einbrecher mit Zigaretten und etwas Wechselgeld in unbekannte Richtung. Die bisherigen Ermittlungen sowie die erste Auswertung einer Überwachungskamera ergaben, dass der Einbruch gegen 01:30 Uhr verübt wurde.

Nur wenige Stunden später ereignete sich der zweite Einbruch in der Gießbergstraße, nahe der Schillerstraße. Der Besitzer des Kiosks war gegen 05:10 Uhr aus dem Schlaf gerissen worden, wie er den Polizisten des Reviers Mitte bei der Anzeigenaufnahme berichtete. Der unbekannte Täter hatte die Scheibe der Eingangstür mit einem Pflasterstein eingeworfen. Bevor er allerdings in den Kiosk einsteigen konnte, machte der Inhaber lautstark auf sich aufmerksam und verjagte den Einbrecher. Dieser konnte unerkannt flüchten. Bei Eintreffen der hinzugeeilten Polizei fehlte vom Täter bereits jede Spur. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Zeugen, die in der vergangenen Nacht verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit den beiden Einbrüchen gemacht haben oder den Kriminalbeamten des K 21/22 Hinweise auf die Täter geben können, melden sich bitte beim Polizeipräsidium Nordhessen unter Tel.: 0561-9100.

 

PM: Polizeipräsidium Nordhessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.