“Sichtachse” in der Wilhelmstraße

“Sichtachse” in der Wilhelmstraße

Am 24.06.2022 besuchten wir die beteiligten Geschäfte “Stella, Marc Cain Store und Confetti” und erlebten bei dem Kunstprojekt Sichtachse verschiedene Künstler, die in den Geschäften ihre Kunstwerke ausstellten und Live Performances gaben. Die Kunstinteressierten erhielten hierbei Einblicke in die eigenen Erlebniswelten der Künstler, wie deren eigene Intention sich auf die Entstehung der Kunstwerke auswirkt.

Bei Stella erlebten wir eine sehr engagierte und empathische Liska Schwermer- Funke, die in einer Live Performance die Schichtungen der Bilder zum Geigenspiel von Anna Göbel vom Staatstheater Kassel, die sich gegenseitig inspirierten, dem Publikum präsentierte. Gabriele Lanz, die Inhaberin des Geschäftes “Stella” in der Wilhelmstraße hatte gemeinsam mit den weiteren beteiligten Geschäften dieses Kunstevent arangiert.


Es gab auch vor der Documenta 15 Kunstevents bei Stella, die unter dem Namen “Stella meets Art” veranstaltet wurden und einen sehr regen Zulauf erfuhren. Allerdings musste im Rahmen der Pandemie diese tolle Reihe vorübergehend eingestellt werden.Für die Besucher gab es Prosecco, Kaltgetränke und exquisite Häppchen als einladende, gustatorische Begleitung zum Kunstevent. Das Stella in der Wilhelmstraße hat als Charakteristikum den Industrial Style des Hauses wieder sichtbar, der bei der Renovierung bei Übernahme des Geschäftes frei gelegt wurde.

Die Warenpräsentation erfährt dabei ein ebenso hochwertiges Erlebnis für den Kunden, so wie die Inhaberin selbst die Waren/ Damenoberbekleidung aussucht. Die Damenoberbekleidung im Stella ist ein hochwertiges Sortiment, das durch den klassisch sportlichen Stil bis hin zu bunten Kleidern mit einer sehr guten Verarbeitung und einer ausgezeichneten Qualität sich darbietet.


Hierauf legt die Inhaberin Frau Lanz sehr viel Wert, dass die Kunden viel Freude an den Stücken haben, die sie bei ihr erwerben. Die Stammkundschaft ist ihr daher auch durch die Pandemie erhalten geblieben. Als wir das Stella erkundeten, können wir nur sagen, das lohnt sich, es ist einen Besuch auf jeden Fall wert und man findet garantiert etwas Außergewöhnliches und zusätzlich das, weshalb man eigentlich gekommen war.


Der Service im Laden ist wirklich außergewöhnlich auf den Kunden und dessen Interessen ausgerichtet mit einer excellenten Beratung und Organisation. Frau Lanz hat eine limitierte Auflage von ganz besonderen Shirts, die die Regionalität nach außen spiegeln exklusiv in ihrem Laden im Verkauf.  Im Videobeitrag trägt Frau Schwarze, die das Interview führt ein solches, tolles Shirt. Schauen Sie herein…..Dieses Einkaufserlebnis kann ein Onlinekauf nicht bieten, daher freut sich Frau Lanz riesig, dass die Kunden wieder in die Läden gehen dürfen nach dieser außergewöhnlichen Zeit der Pandemie, die für alle Einschränkungen bot.


Unser Daumen hoch für einen super schönen Laden und ein tolles Warensortiment und einem kundenorientierten Service, begleitet von einem tollen Kunstevent.
Bei den Kunstevents gibt es alle 4 Wochen einen Wechsel, es stellen verschiedene Künstler aus, aus verschiedenen Genres. Daher nutzen Sie die Gelegenheit und schauen Sie im Interview hier sich selbst ein bischen im Laden um und nutzen Sie die Gelegenheit, sich bei einem nächsten Kunstevent selbst einen Eindruck zu machen.

Dankeschön Frau Lanz, dass Sie uns eine solche tolle Gelegenheit arangierten gemeinsam mit ihren Geschäftskollegen, für eine solche schöne Zeit, die wir bei Ihnen verbringen durften.  Für die anderen beteiligten Geschäfte möchte ich auf die Interviews hier hinweisen, die im Videobeitragsformat bereit stehen, so können alle beteiligten Läden und Künstler angesehen werden.

© NHR

Weiter ging es im Marc Cain Store. Dort stellte die bezaubernde Anata Ero ihre Werke aus. Frau Trebing hatte extra für das Projekt Sichtachse, den Marc Cain Store optisch so gestaltet, dass die Werke von Ero bestmöglich zur Geltung kommen konnten.

Mit meiner Kunst möchte ich
Menschen dazu ermutigen,
offen zu sein
für ihren eigenen Prozess und
für ihren ganz persönlichen Weg.
Denn im Leben geht es nicht darum
irgendwo angekommen zu sein,
sondern vielmehr darum
lebendig zu sein!”

Es lohnt sich die Beiträge anzusehen, es werden außergewöhnliche Einblicke in die Kunst und die Läden gewährt- nutzen Sie die Gelegenheit, es wird Ihnen Freude bereiten und Sie sind herzlich eingeladen, an den nächsten Events gerne selbst teilzunehmen.

Text; Sandra Werner, MBA  Text & Interview: Yasmin Schwarze Video: Heiko Jacob

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Sandra werner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.