FlicFlac : Finale in Kassel

FlicFlac : Finale in Kassel
Flic Flac :12. Festival der Artisten
Am letzten Auftrittstag  fand die große Preisverleihung beim 12. Festival der Artisten statt.
Und der Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs und dem von Reservix gesponserten Preisgeld in Höhe von 15.000€ ist die Gerling Truppe mit ihrer Hochseildarbietung. Der zweite Preis in Höhe von 10.000€ – gesponsert von Glinicke Automobile – geht an die Gerlings am Todesrad! Den Dritten Platz belegt Showpilot Daniel Golla – dieser Preis wird gesponsert vom Verlag HNA und ist mit 5.000€ dotiert.
 
Folgende Künstler trugen zum großen Erfolg des Gastspiels bei:

Erasmus Stein Der Wirbelwind ist bekannt aus den TV-Formaten „NightWash“, „Fun(k)haus“ und begeisterte schon das Publikum im legendären „Quatsch Comedy Club“. Die explosive Mischung aus Witz und Wunder garantiert einen verblüffenden Abend. Freuen Sie sich auf ein Feuerwerk an Gags, wenn der Kugelblitz der Zauberei die Realität einen Kopfstand machen lässt.

Silver Stones
Die beiden ukrainischen Artisten Lykov und Kyrylo arbeiten bereits seit 2009 zusammen und haben schon zahlreiche Preise gewonnen unter anderem die Bronzemedaille auf dem legendären Zirkusfestival in Monte Carlo.
Die beiden jungen Künstler in der Luft verzaubern nicht nur durch gutes Aussehen, Ausstrahlung und ihre athletischen Körper, sondern vor allem durch ihre kraftvolle, technisch überaus anspruchsvolle Darbietung an den Strapaten.

Anatoli Akerman
gehört zu den feinsinnigsten Clowns weltweit. In der Ukraine  geboren, begann er seine Laufbahn als Pantomime schon als Siebenjähriger. Schnell übte er sich auch in Stepptanz und Jonglieren, um somit vielseitig zu arbeiten und verschiedene Charaktere zu entwickeln.
1990 zog er nach Israel, wo er den ersten Preis beim Internationalen Clown-Festival in Jaffa gewann. Neun Jahre lang wirkte er beim CIRQUE DU SOLEIL und entwickelte für die Shows „KA“ in Las Vegas und „ZED“ in Tokyo ganz eigene Comedy-Charaktere. 

Tyron & Michael Laner
Das Werfen scharfen Messern mit geschlossenen Augen scheint nicht der beste Plan für einen entspannten Freitagabend zu sein, aber für die Brüder Tyrone und Michael Laner schon. Diese mallorquinischen Brüder sind erfahrene Messerwerfer, die bei jedem Wurf das Leben ihres Bruders in der Hand haben, was das ganze Können noch spektakulärer macht.

Fabrizio Rosseli
Sein täglicher Hang zum Possenreißer macht ihn zu einem natürlichen Clown. Gründete 2012 die Kompanie BettiCombo, mit der er 5 Jahre lang die Show « Al Cubo » präsentiert und in Frankreich den Preis beim Festival Mondial de Cirque du Demain gewann. Seine Performance-Philosophie verbindet die Kunst des Clowns mit der Manipulation von Objekten.

MonsterTramp
Bestimmt hat jeder schon einmal davon geträumt: Wenn man die Gesetze der Schwerkraft einfach außer Kraft setzen und leicht wie eine Feder durch die Lüfte fliegen könnte?
Mit ihrer atemberaubenden Aufführung an ihrer neuen winkelförmigen Megatrampolin zeigen die vier preisgekrönten Artisten dem Publikum, angetrieben von drei Trampolinflächen, dass Newton sich geirrt haben muss.
Viele haben versucht ihre Art von „menschlicher Jonglage“ zu kopieren, jedoch erreichte niemand diese unglaubliche Leistung und den Grad an Perfektion, den die Kanadier an den Tag legen. Sie gehören zu den weltweit besten Künstlern ihrer Disziplin und begeisterten allein in Deutschland über sieben Millionen Zuschauer.

Daniel Golla
Total abgehoben – ist wohl die beste Beschreibung für die Shows des jungen Modellflugartisten. Schwerkraft und Aerodynamik scheinen völlig außer Kraft gesetzt, wenn Daniels Shockflyer waghalsige Manöver fliegt. Loopings, Pirouetten, seitwärts und rücklings steuert er sein Leichtmodellflugzeug präzise nur wenige Zentimeter über den Köpfen des staunenden Publikums hinweg , lässt es direkt vor den Zuschauern in der Luft stehen und fängt es anschließend lässig mit dem Mund auf. Mit pfiffigen Spezialeffekten setzt er Highlights, die seine Show zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen. Daniel Golla macht für das Publikum den Traum vom Fliegen auf besondere Weise wahr. 

Wheel of Death
Stillstand kennen die Artisten vom Wheel Of Death nicht. Die Schwerkraft verliert an Bedeutung, wenn die Kolumbianer ihr Todesrad in Bewegung setzen. Immer an der Grenze des Möglichen springen sie leichtfüßig auf und in dem Stahlkoloss. Sie kennen kein Halten, spielen mit den Nerven der atemlosen Besucher. Doch sie wissen immer, was sie tun. Auch mit geschlossenen Augen oder beim Seil springen. Beim Rennen auf der Außenseite des Rades stockt selbst hartgesottenen Zuschauern fast der Puls. Adrenalin pur.

Jump n‘ Roll
„Silberpreis“-Gewinner-Act beim 9. Internationalen Zirkusfestival „Elefant d’Or“ in Girona (2020)
Die beiden Schleuderbrett-Artisten aus der Ukraine wählen den Weg in schwindelerregende Höhe über Saltos, Pirouetten und andere gefährliche Sprünge. Präzise Landung ist für die Spitzenartisten, die nicht umsonst zu den Besten gehörten, ein Muss. Andernfalls – knallts.

Dias Brothers
Die beiden Brüder Flavio und Ruben Da Silva aus Portugal interpretieren die traditionelle Circuskunst der Ikarischen Spiele neu. Frisch, frech und fröhlich wirbelt Untermann Flavio seinen Bruder Ruben mit den Füßen durch die Luft. Diesr dreht Pirouetten, schlägt Salti so schnell und präzise, dass das Publikum kaum folgen kann. Eine rasante Sprungkombination jagt die andere.

Hochseil
Der Name ist Programm: Sieben Männer und ein fünf Millimeter Stahlseil katapultieren die Besucher in eine andere Dimension. In elf Meter Höhe präsentieren die aus Kolumbien stammenden Jungs extreme Tricks. Absolutes Highlight ist die dreistöckige Menschenpyramide. Ausgezeichnet mit einem Circus Oscar – dem Silbernen Clown bei Internationalen Circusfestival in Monte Carlo 2017. Nichts für schwache Nerven!

Schlappseil
10 Fänge, jonglierend auf einem Einrad – zugleich balancierend auf einem Schlappseil mit fünf Gegenstände sind ein Rekord, den Raul Cañas Zamora (Mexiko) am 18. Januar 2020 in Dubai erzielt hat. Raul träumt von einem Guinness World Records-Titel, seit er als Kind zum ersten Mal Rekorde im Fernsehen sah. Der Rekord wurde an Bord des Kreuzfahrtschiffes MSC Bellissima versucht, wo Raul mit Cirque du Soleil zusammenarbeitete. Raul Cañas Zamora hat auch den Rekord für „Die meisten Jonglierfänge auf einem Einrad beim Balancieren auf einem Schlappseil in einer Minute (drei Gegenstände)“ mit 203 Fängen aufgestellt.

Cradle
Dieser Artisten-Wurfakt wurde im Jahr 2000 von den vier russischen Artisten der Gusarov Truppe kreiert und konsequent immer weiter entwickelt bis zur Perfektion. Von 2006 an bis 2020 haben sie mit dieser Performance bereits schon bei fast allen Circus-Festivals Preise von Bronce bis Gold gewonnen. Dabei haben sie ricks präsentiert, die vorher noch nie irgendwo anders jemals überhaupt präsentiert wurden.

Jonglage
der russische Artist Soslan Suanov stammt aus einer alten Zirkusfamilie. Ihm wurden Bälle bereits in die Wiege gelegt. Klar, dass er dann mit 18 Jahren zu einem der meist Gefragen Jongleuren in der Zirkusbranche zählt.

Wir sehen uns am Ende des Jahres 2022 wieder. Hoffentlich mit weniger Corona. 

  !! Weitere 100 Fotos in FB unter Kittner-Foto  !!

(MK)                      ©Fotos : M.Kittner 

M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner