Lichtraum-Theater Kassel: „Die Gänsehirtin am Brunnen“

„Die Gänsehirtin am Brunnen“ heißt das tiefgründige Märchen der Brüder Grimm, das Susanne Schmidt vom Lichtraum-Theater Kassel in ein zauberhaftes und anregendes Singspiel umgeschrieben hat.
Viel Applaus im gut besuchten Bürgerhaus Gudensberg für das mit großer Spielfreude aller Darsteller präsentierte Märchen .
Ein junger Graf wandert durch die Welt und trifft eine alte Frau. Unnachgiebig zwingt sie ihn, ihre schweren Bündel nach Hause zu tragen und damit seine eigene Schwäche zu überwinden, denn rasten darf er erst am Ziel. Dort angekommen, begegnet er ihrer Tochter, die die Gänse hütet. Das Mädchen ist hässlich, der Graf würdigt es keines Blickes. Die Alte dankt ihm für seine Hilfe mit einem Kästchen aus Smaragd. Zuvor gab es einen Familienzwist am Königshof. Der König wollte wissen, welche seiner drei Töchter ihn am liebsten habe. Die Jüngste sagte, sie habe ihn so lieb wie Salz. Der König ist empört und verbannt sie in den Düsterwald. Schon bald reut den verzweifelten Vater sein Tun. Selbstverständlich lösen sich auch in diesem Märchen alle Wirrungen auf und das Stück endet mit „… und wenn sie nicht gestorben sind“. Regie führt Brunhild Falkenstein.
(König: Hardy Siedler, Königin: Gudrun Sauer, Prinzessin 1: Daniela Ackermann, Prinzessin 2: Jeannine Melanie Kollatz, Prinzessin 3/Tochter: Hanna Zimowski, Graf von Bromberg: Robert Brettschneider, Norne 1/Alte: Susanne Schmidt, Norne 2: Grit Höhmannn Norne 3: Gudrun Brede, Wache: Jochen Faulhammer )
Lichtraum Theater
Die Klavierpädagogin, Chorleiterin und Musiktherapeutin Susanne Schmidt leitet gemeinsam mit ihrem Mann Reinhold die freie Theatergruppe.
Als nächstes Märchen ist „Die kluge Bauerstochter“ geplant. Ein Märchen, das ein kluges Mädchen in den Mittelpunkt stellt, das lernen muss, dass Intelligenz alleine nicht ausreicht, sondern dass auch Einfühlungsvermögen, also emotionale Intelligenz im Leben notwendig ist.
Große Spielfreude verbindet die Gruppe, deren Mitglieder naturgemäß immer mal wieder wechseln. Alle sind Amateure man trifft sich nach getaner Arbeit abends zu Proben im Lichtraum.

Info: S.Schmidt / M.Kittner                               ©Fotos: M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.