71. Bad Hersfelder Festspiele : „Club der toten Dichter“ ein großer Erfolg  

71. Bad Hersfelder Festspiele :  „Club der toten Dichter“ ein großer Erfolg   

Premiere und Wiederaufnahme: „Club der toten Dichter“ ein großer Erfolg

 Club der toten Dichter mit neuen Schauspielern ganz neu erleben!

Das Premierenpublikum war begeistert und spendete immer wieder Szenenapplaus. Sechs Umbesetzungen in der Schülergruppe sorgten für frischen Schwung.

 Michael Rotschopf und Götz Schubert teilen sich die Hauptrolle, fünf junge Schauspieler mischen das Klassenzimmer auf.

 

„Der Club der toten Dichter“ bekommt in diesem Jahr eine ganz neue und unerwartete Dynamik. Nach Umbesetzungen erleben die Besucher*innen die großartige Inszenierung noch einmal ganz anders.

Gleich zwei vielbeschäftigte und beliebte Schauspieler sind in der Hauptrolle zu sehen. Michael Rotschopf und Götz Schubert werden sich in diesem Sommer die Rolle des inspirierenden Lehrers John Keating in „Der Club der toten Dichter“ teilen. Götz Schubert spielt acht und Michael Rotschopf zehn Vorstellungen. Beide sind so enorm gefragt, dass es ihnen unmöglich ist, den ganzen Sommer lang in allen Aufführungen von „Der Club der toten Dichter“ in Bad Hersfeld aufzutreten. Also werden sich die großartigen Darsteller abwechseln und sich die Vorstellungen teilen.

Intendant Joern Hinkel ist glücklich, beide gewonnen zu haben: „Götz Schubert hat sich ausgesprochen wohl in Bad Hersfeld gefühlt, er wollte unbedingt auch 2022 als Keating im `Club der toten Dichter´ auf unserer Bühne stehen. Drehtermine haben es ihm allerdings unmöglich gemacht, alle Aufführungen wahrnehmen zu können. Umso erfreuter bin ich, dass wir mit Michael Rotschopf einen glänzenden und prominenten Schauspieler gefunden haben, der bereit ist, sich die Rolle mit Götz zu „teilen“ und die anderen Vorstellungen zu spielen. Das ist alles andere als selbstverständlich.“

Neu im Ensemble sind auch Luke Bischof, als Charlie Dalton, Fabian Hanis als Knox Overstreet, Claas Johan Lewerenz als Jonas White, Nils Eric Müller als Steven Meeks und Constantin Gerhards als Richard Cameron.

Nachdem „Der Club der toten Dichter“, der im letzten Sommer seine europäische Erstaufführung in der Stiftsruine feierte, ständig ausverkauft war und die Kartennachfrage nicht abriss, zeigen die Bad Hersfelder Festspiele die Inszenierung von Intendant Joern Hinkel ab dem 2. Juli 2022 noch einmal.

Joern Hinkel hat das Stück nicht nur inszeniert, sondern auch mit dem Dramaturgen Tilman Raabke die Textfassung für die Bad Hersfelder Festspiele geschrieben, nachdem er die Rechte für die europäische Erstaufführung für den Kino-Welterfolg von 1989 erhalten hatte und sich mit dem amerikanischen Drehbuchautor, dem Oscarpreisträger Tom Schulman, stetig austauschte.

„In meiner Klasse werden Sie wieder lernen, für sich selbst zu denken! Sie werden lernen, Worte und Sprache zu genießen. Ganz gleich, was man Ihnen auch erzählt: Worte und Gedanken können die Welt verändern.“ Mit diesen Worten beschreibt der Lehrer John Keating in „Der Club der toten Dichter“ seine Art zu unterrichten und bringt einen Prozess in Gang, der alle verändert.

Info: Pressedienst der Festspiele / M.Kittner                 © Fotos: M.Kittner 

Tickets und Informationen: 

Telefon +49 6621 640200 

ticket-service@bad-hersfelder-festspiele.de 

www.bad-hersfelder-festspiele.de

M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.