12:1 – Huskies siegen ohne Probleme gegen die Königsborn Bulldogs

Die Huskies bleiben als einziges Team der Liga ohne Niederlage!

Als klarer Favorit übernahmen die Huskies von Beginn an das Kommando und erstickten damit die Hoffnung der Gäste auf eine Überraschung im Keim. Jedoch dauerte es sieben Minuten, bis Danny Reiss den ihm gewährten Platz nutzte und sich bei seinem Führungstreffer die Ecke aussuchen konnte. Kurz darauf wirbelte die erste Sturmreihe der Huskies die Hintermannschaft der Bulldoggen durcheinander. In der 11. Minute erhöhte Manuel Klinge in Überzahl auf 2:0 und ließ zweieinhalb Minute später nach toller Kombination über Sikora und Christ das dritte Tor folgen. Nicht minder attraktiv das 4:0 durch Sven Valenti elf Sekunden später, auch hier gelang der Puck mit je nur einem Kontakt durch Sikora und Christ zum Torschützen.

Mit dieser beruhigenden Führung im Rücken schaltete der Gastgeber einen Gang zurück und musste bis zur ersten Pause noch einen Gegentreffer durch Altmeister Igor Alexandrov hinnehmen.

Unbeeindruckt davon gaben die Huskies in der dritten Minute des zweiten Drittels die richtige Antwort – per Doppelschlag! Schwab nach schnellem Konter über Willaschek und Snetsinger sowie Glusanok aus der Distanz erhöhten auf 6:1. Nun bekam auch die 4. Sturmreihe mit Patrick Berendt, Jan Pantkowski und Stefan Heinrich Eiszeit, letztgenannter vergab bei einem vier auf eins Konter (!) die Chance auf sein erstes Saisontor. Sehenswert war ebenso das Unterzahlspiel von Manuel Klinge, Alex Heinrich und Sven Valenti, die – läuferisch und stocktechnisch ihren Gegenspielern überlegen – die Scheibe durch die eigenen Reihen laufen ließen und so über eine Minute der Unterzahlphase von der Uhr nahmen.

Tore wurden vor 2.163 Zuschauern auch noch erzielt. Beim 7:1 durch Alex Heinrich in Minute 32 half der Innenpfosten mit, das 8:1 durch Ales Kreuzer fiel vier Sekunden vor der Pausensirene nach toller Vorarbeit von Artjom Kostyrev.

Vier Treffer in ersten zwanzig Minuten, vier im Mittelabschnitt und auch im Schlussdrittel netzten die Huskies vier Mal ein. In Minute 44 fuhr Artjom Kostyrev durch das Angriffsdrittel spazieren und traf zum 9:1, nach genau 52 Minuten machte Ales Kreuzer aus kurzer Distanz im Sitzen die zehn voll. Letztlich sorgten Kyle Doyle und Patrick Berendt, der sich über sein Tor wie ein Schneekönig freute, für den 12:1-Endstand und einen nie gefährdeten Kantersieg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.