24:25 – Die MT in Wuppertal ohne Glück im Endspurt

Bitteres Ende einer packenden Begegnung. Die MT Melsungen unterlag nach 60 spannenden Minuten beim Bergischen HC mit 24:25 (14:14) und verpasste damit die große Chance, sich im Kampf um Platz fünf und die mögliche Qualifikation für das internationale Geschäft vom Feld der Verfolger abzusetzen. In dem die Mannschaft von Trainer Sebastian Hinze nun voll dabei ist und nur noch einen Punkt hinter der MT liegt. Starke Leistungen von Yves Kunkel und Roman Sidorowicz vor, sowie Lasse Mikkelsen, der mit acht Treffern einmal mehr erfolgreichster MT-Schütze war, nach der Pause reichten unter dem Strich nicht, die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Beim BHC überzeugte Fabian Gutbrod mit sechs Toren, Daniel Fontaine verletzte sich schwer.

Es war ein Bild, das es so schon lange nicht mehr gab aus Sicht der MT Melsungen: der Spielberichtsbogen war bis auf die letzte Zeile gefüllt, 16 Spieler inklusive Finn Lemke, Tobias Reichmann und – Mannschaftsarzt Dr. Gerd Rauch sollte Recht behalten haben – auch Marino Maric sowie Domagoj Pavlovic standen mit drauf. Einzig Julius Kühn fehlte, war aber dennoch mit in der Halle. Beste Voraussetzungen also gegen ebenfalls nahezu in Bestbesetzung angetretene Bergische Löwen, den Vorsprung auf die Verfolgerschar wieder auszubauen.

Stimmen zum Spiel

Heiko Grimm: Glückwunsch an den BHC zu diesem sehr knappen Sieg. Ich weiß noch nichts Genaues, aber zuerst einmal hoffe ich, dass es Daniel Fontaine den Umständen entsprechend gut geht. Das war heute mega-knapp, ein Spiel absolut auf Augenhöhe. In der ersten Halbzeit haben wir nach einem guten Auftakt zu viele einfache Tore bekommen. In der zweiten Hälfte lief es besser, als wir mit der 5:1-Deckung den Spielfluss des BHC etwas hemmen konnten. Dafür hatten wir selbst Probleme im gebundenen Spiel und im Abschluss hat uns das nötige Quäntchen Glück gefehlt. Mir haben auch zwei, drei undisziplinierte Aktionen überhaupt nicht gefallen. Aber wir müssen dieses Spiel abhaken. Wir sind nun in der Situation, dass wir nächsten Samstag gegen Minden unbedingt gewinnen müssen.

Sebastian Hinze: Das mit Daniel ist Kacke. Er tut uns extrem leid, denn es sieht nicht gut aus. Das war ein sehr teuer erkaufter Sieg. Zum Spiel. Es war ein knappes, sehr intensives Spiel. Wir haben uns schwer getan, in die Abwehr zu kommen. Dagegen war ich mit der Offensive  von Anfang an einverstanden. Der entscheidende Faktor war, dass wir die Abwehr stabilisiert und dann sehr gut gegen den Kreis gearbeitet haben. Da komme ich richtig ins Schwärmen. Wir hätten es uns viel einfacher machen können und es war schade, dass wir kein Profit daraus gezogen haben. Über das Spiel war es keine überragende Torhüter-Leistung von uns, aber dann hält Rudeck den letzten Ball.

Axel Geerken: Auch von mir Glückwunsch zum vielleicht etwas glücklichen Sieg. Es war uns aber von vornherein klar, dass das ein enges und emotionales Spiel werden würde. In so einer Partie kommt es auf jede einzelne Aktion an und da waren wir heute insgesamt eben schlechter. Sicher hätten wir uns das anders gewünscht, aber die Welt geht deshalb nicht unter.

Jörg Föste: Danke für die Gratulationen. Aber der Sieg wird überschattet von Daniel Fontaines Verletzung. Es sieht so aus, als wäre die Achillessehne gerissen. Das ist unendlich schade für den Jungen, der sich gerade erst nach einer schweren Verletzung zurückgekämpft hat. Außerdem bin ich nicht der Auffassung, dass wir glücklich gewonnen haben. Wir haben doch einige Freie vergeben. Kompliment an die Mannschaft, sie hat sich heute durch nichts aus dem Spiel katapultieren lassen.


Das nächste Spiel:
Sa., 27.04.2019, 20:30 Uhr, MT Melsungen – GWD Minden, Rothenbach-Halle Kassel

(MK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.