Auswärtssieg der MT

MT lässt in Nordhorn nichts anbrennen

Diesmal hat sich die MT Melsungen nicht vorführen lassen. Was beim letzten Auswärtsauftritt beim Aufsteiger in Balingen kräftig daneben ging, war am Sonntag, beim Spiel gegen den zweiten Neuling der Liga kein Thema. Im Gegenteil, die Nordhessen landeten gegen die HSG Nordhorn-Lingen einen souveränen 31:24 (16:11) -Sieg und machten damit zwei Tabellenplätze gut, sprangen von 11 auf 9. Entscheidend für den Erfolg in Nordhorn waren die über weite Strecken gut funktionierende 6:0-Abwehr und die Ausbeute im Angriff. Der Außenseiter konnte lediglich knapp acht Minuten bis zum 4:4 mithalten, ehe sich die MT Zug um Zug absetzte. Erfolgreichste Torschützen vor 2.361 Zuschauern im Nordhorner Euregium waren für die Hausherren Rechtsaußen Robert Weber (12/3) und für die Gäste Rückraumspieler Kai Häfner, der von neun Chancen sieben verwertete. Als nächsten Gegner erwartet die MT am Donnerstag die Rhein-Neckar Löwen, die aktuelle drei Zähler mehr auf der Habenseite vorweisen können.

Stimmen zum Spiel:

Heiko Grimm: „Ich bin ziemlich zufrieden. Wir haben heute weniger Einzelaktionen gezeigt, sondern haben uns taktisch gut verhalten, mehr miteinander und auf den Punkt gespielt. Das ist generell das Ziel unseres Spiels. Wenn drei vier Spieler an gelungenen Aktionen beteiligt sind, ist das besser, als wenn alles von einem abhängt. Leider ist zwischendurch wieder eine alte Krankheit zutage getreten. Bei klarer Führung schleichen sich Unkonzentriertheiten ein, es passieren Fehler, es wird zu Teil unvorbereitet abgeschlossen. Hier fehlt uns noch das Selbstverständnis. Ich habe heute allen Spielern Einsatzzeiten gegeben. Das war ein klarer Hinwies darauf, dass wir bei der Summe von vielleicht mehr als 50 Saisonspielen wirklich jeden in der Mannschaft brauchen, Insofern hat es mich gefreut, dass jeder seine Rolle angenommen und seinen Einsatz genutzt hat“.

Kai Häfner im SKY-Interview …
.. auf die Frage, ob dies heute eine weitere Wiedergutmachung fürs Balingen-Spiel war: “Ich denke, dazu braucht es mehr als zwei gute Ergebnisse. Dieses Spiel ist noch nicht ganz aus unseren Köpfen. Aber ja, wir sind zunächst froh, heute hier gewonnen zu haben. Wir waren uns bewusst, dass wir eine andere Einstellung und eine andere Gangart zeigen müssen, das ist uns ganz gut gelungen“.
… auf die Frage, ob er mit seiner Leistung zufrieden war: “Es ist immer noch Luft nach oben“.

Info: MT-Pressedienst                      Foto: M.Kittner 

(MK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.