EHF Cup: MT verliert auch in Dänemark

Die MT Melsungen musste am Mittwoch in Dänemark im Hinspiel in der Gruppenphase des EHF Cup gegen Bjerringbro-Helsingborg dem Gastgeber den Vortritt lassen. Im ersten Durchgang hatten die Nordhessen den Tabellenvierten der dänischen Eliteklasse weitestgehend im Griff und nahmen eine verdiente 19:16-Führung mit in die Halbzeitpause. In der zweiten Spielhälfte allerdings ließen sich die Grimm-Schützlinge das Heft völlig aus der Hand nehmen. Zwischen der 35. und der 41. Minute klappte bei den Gästen nichts mehr und bei den Hausherren hingegen alles. Mit einem 6:0-Lauf legten sie den Grundstein zum späteren 35:31-Sieg. Beste Schützen vor 1.973 Zuschauern in der JYSK Arena in Silkeborg waren mit jeweils 9 Treffern Julius Kühn (RL) für die MT und Johan Hansen (RA) für Bjerringbro. Durch diese zweite Niederlage im dritten von sechs Spielen der Gruppenphase wird es für die MT Melsungen sehr schwer, das Viertelfinale zu erreichen. Das Rückspiel gegen Bjerringbro steigt am 29. Februar in Kassel.
Als Startformation schickte Heiko Grimm fast die gleiche Besetzung aufs Feld, wie vier Tage zuvor in Lissabon. Einzige Ausnahme: Auf Rechtsaußen begann Dimitri Ignatow statt Tobias Reichmann. Mit den Rückkehrern Michael Allendorf und Timm Schneider sowie Youngster Jona Gruber war der Kader beinahe wieder vollbesetzt. Nur der nicht wieder genesene Kapitän Finn Lemke und Rekonvaleszent Felix Danner, der aber das Team vor Ort von der Tribüne aus unterstützte, fehlten.
Heiko Grimm hatte mit zwischenzeitlichen Umstellungen – etwa Stefan Salger für Kai Häfner und Domagoj Pavlovic für Lasse Mikkelsen – versucht Akzente zu setzen und in seine Schützlinge in den Auszeiten wachzurütteln. Denen gelang es in der Schlussphase jedoch nicht mehr, den Lauf der Gastgeber zu stoppen. Insofern geht deren 35:31-Sieg auch in Ordnung.

Damit hat Bjerringbro die MT in der Gruppe 1 auf Platz 3 zurückgeworfen. Sollte dies auch nach den weiteren drei noch zu absolvierenden Spieltagen in dieser Gruppenphase so sein, wäre Melsungen nicht fürs Viertelfinale qualifiziert. Andererseits bietet auch der zweite Patz in der Gruppe keine Gewähr für ein Weiterkommen.

MT-Vorstand Axel Geerken zum Spiel:

Ganz klar, dies ist nicht das Ergebnis, was wir uns in Silkeborg vorgestellt haben. Nach der Niederlage in Portugal wussten wir um die Bedeutung dieses Spiels. Wir sind deshalb sehr enttäuscht und müssen nun Fragen auf den Tisch bringen, wie es jetzt nach drei Niederlagen in Folge weitergeht.

Info: MT-Pressedienst                                 Foto: M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.