Großartiger Triumph für die Elfen

Großartiger Triumph für FSV Damen gegen den Tabellenführer

Mit dem fünften Sieg in den letzten sechs Spielen und einer fabelhaften Mannschaftsleistung gelingt den Bergshäuserinnen der Coup gegen den aktuell Erstplatzierten der Oberliga. Mit 3:1 (25:14, 17:25, 25:20, 25:21) gewinnt das nordhessische Team gegen die jungen Wiesbadenerinnen und ist verdient stolz!

Personell etwas dezimiert,aber bestens gelaunt traten die neun Spielerinnen und Coach Thorsten Vockenroth am Samstagmorgen die Reise in die hessische Landeshauptstadt an. Vor dem Spiel stimmte der Trainer die Damen taktisch auf konsequente Doppelwechsel ein, um zu jedem Zeitpunkt drei Angreiferinnen auf dem Platz und somit alle Optionen zum Punkten zu haben. Mit Erfolg, denn direkt zu Beginn konnten die Zuspielerinnen alle Möglichkeiten durch eine stabile Annahme auskosten. Starke Aufschläge setzten die jungen VCWlerinnen zusätzlich unter Druck und so ging der Satz verdient mit 25:14 an Bergshausen.

Der Start in Satz 2 war holprig, denn die gegnerische Zuspielerin spielte so eine 0:6 Führung heraus. Zeit, um wach zu werden auf Bergshäuser Seite – erfolgreich wurden viele Bälle kämpferisch erhechtet und zurückerobert, Mannschaftsführerin Christine Selle schlug häufig die Fingerspitzen des gegnerischen Blocks an und so arbeitete sichdas Team heran. Doch Wiesbaden kam besser durch den zweiten Durchgang und gewann diesen verdient mit 17:25.

An manchen Tagen ist einfach alles drin, das spürten die Bergshäuserinnen. Ball um Ball fightete man sich durch das Spielgeschehen, selbstbewusst und mit Köpfchen fassten sich die Angreiferinnen ein Herz und platzierten die Bälle auf dem gegnerischen Spielfeld. Coach Vockenroth und die Auswechselspielerinnen feuerten die Spielerinnen lautstark an und motivierten diese,zu Höchstform aufzulaufen. Erfolgreich sicherte man sich so auch Satzdrei mit 20:25.

„Drei Punkte wären echt der Hammer“, sagte der Trainer vor Spielbeginn – Motivation pur! Und diese Aussage sollte sich bewahrheiten. Doch erneut der Anfang wurde „verpennt“, aber kein Grund aufzugeben. Mit einem goldenen Händchen sorgte Diagonalspielerin Ulrike Albrecht nach einem 4:8 Rückstand für eine sagenhafte15:8 Führung und zwang Wiesbaden dazu, zwei Auszeiten zu nehmen. Diese wehrten sich zwar noch einmal kräftig, doch an diesem Tag kamen die Wiesbadenerinnen nicht an den FSV Elfen vorbei. 25:21 und drei hammergeile Punkte gegen den Tabellenführer sorgten für Jubelgesänge auf der dreistündigen Heimfahrt.

Überglücklich und voller Zuversicht freuen sich die Spielerinnen nun auf die kommende Partie am Sonntag, 25.02., um 12 Uhr in Bad Soden.

Mannschaft: Albrecht, U., Dehnert, T., Grünewald, Ba., Grünewald, Bi., Korell, N., Krug, J., McNamara, K., Naumann, B. M., Pollmann, L., Reißig, L., Sander, J., Schulz-Wulf, T., Steinbach-Krug, A., Selle, C., Spiller, S., Wieja, C.; Trainer: Vockenroth, T.

L.Reißig 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.