Heldenhaft gekämpft – und doch knapp verloren

Heldenhaft gekämpft – und doch knapp verloren

Die Volleyballerinnen der FSV Bergshausen verpassen im direkten Tabellenduell um Platz vier knapp das erwünschte Happy End gegen die HTG Bad Homburg. Mit einer 1:3 Niederlage (21:25, 14:25, 25:20, 11:25), aber einem starken fünften Platz verabschieden sich die Oberliga Spielerinnen in die wohlverdiente Sommerpause.
Motiviert und siegesgewillt starteten die Elfen gegen den Tabellenvierten der HTG Bad Homburg in die Partie, so wollte man sich zum Saisonende doch noch einmal für die neun Siege in Folge belohnen. Kopf an Kopf begann der erste Satz, aber es zeigte sich schnell, dass auch Bad Homburg in der eigenen Halle triumphieren wollte. Die fortwährend starken Aufschläge der Gegnerinnen sorgte für Probleme in der Annahme und somit für Probleme im Spielaufbau. Die FSV kämpfte Punkt um Punkt, doch Bad Homburg hatte das Quäntchen mehr Glück am Ende (21:25).
Im zweiten Satz setzte der stark spielende Block der Bad Homburgerinnen klare Statements und die Elfen konnten durch die wackelnde Annahme nicht in ihren Spielfluss finden. Zwar erkämpften die Spielerinnen in der Abwehr viele Bälle, doch die letzte Konsequenz und die zündenden Ideen im Angriff blieben aus. So musste man Satz 2 mit 14:25 abgeben.
Dann musste nun also das Spiel im dritten Satz gedreht werden, um sich die Chance auf zwei bzw. einen Punkt zu erhalten. Das sah man auch fabulös: Eine sicher werdende Annahme, clever verteilte Pässe im Zuspiel und variable Angriffe zeugten von Erfolg und zeigten die wahre Leistungsfähigkeit der Elfen. Besonders auffällig war die kämpferische Leistung in der Abwehr, die hart geschlagenen gegnerischen Angriffe wurden oft präzise zum Zuspieler gebracht und die FSV-Aufschläge zeigten Wirkung. Diese führten zu einem acht Punkte Vorsprung und zum Satzgewinn von 25:20.
Leider folgte dann der letzte Satz und die zuvor starke Leistung konnte nicht erneut abgerufen werden. Bad Homburg lief zu Höchstform auf und es gelang den FSV Annahmespielerinnen leider nicht, die Bälle gezielt zum Zuspieler zu befördern. Auch die Angreiferinnen waren völlig von der Rolle. Aber so ist es manchmal eben im Volleyballsport und die Luft ist einfach raus. Mit einem eindeutigen 11:25 Satz- und Spielgewinn setzte die HTG den Schlusspunkt.
Auch wenn der letzte Satz eine andere Sprache spricht: Die FSV’lerinnen haben ihr Saisonziel, im oberen Tabellenranking mitzuspielen, erreicht. Sie haben den 1., 2. und 3. der Tabelle geschlagen und sollten rundum zufrieden und stolz sein. Am Ende einer kräftezehrenden Saison darf auch einfach mal der Akku leer sein. Die Elfen bedanken sich von Herzen bei ihren Partnern und natürlich der treuen Fangemeinde, die auch diese Saison wieder gewachsen ist. Volleyball ist ein toller Sport voller Technik, Köpfchen und Teamgeist und was kann es am Ende Schöneres geben als zu sagen: Danke für dieses Team, diese Stimmung und diese Emotionen! Wir sehen uns wieder in der Oberliga Hessen 2018-2019.
Mannschaft: Albrecht, U., Dehnert, T., Grünewald, Ba., Grünewald, Bi., Korell, N., Krug, J., McNamara, K., Naumann, B. M., Pollmann, L., Reißig, L., Sander, J., Schulz-Wulf, T., Steinbach-Krug, A., Selle, C., Spiller, S., Wieja, C.; Trainer: Vockenroth, T.

L.Reißig / M.Kittner

M.Kittner

M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner