Herausforderung zum Hinrundenauftakt: MT empfängt Lemgo

Herausforderung zum Hinrundenauftakt: MT empfängt Lemgo

Herausforderung zum Hinrundenauftakt: MT empfängt Lemgo

Das letzte Spiel des Jahres ist gleichzeitig das erste in der Hinrunde der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga: Am 26. Dezember, also am zweiten Weihnachtsfeiertag, empfängt die MT Melsungen den TBV Lemgo Lippe. Anwurf in der Kasseler Rothenbach-Halle ist um 18:00 Uhr. Es gibt noch Karten unter mt-ticket.de und am Spieltag an der ab 16:30 Uhr geöffneten Hallenkasse.

Für Handball-Bundesligist MT Melsungen steht das letzte Spiel des Jahre 2022 auf dem Programm und das verspricht eine schwierige und ganz sicher spannungsgeladene Aufgabe für die Nordhessen zu werden. Denn nach dem bitteren Aus im Achtelfinale des DHB-Pokals gegen die Rhein-Neckar Löwen am Mittwoch, ist der Erfolgsdruck bei den Rotweißen nicht unbedingt kleiner geworden. Zumal sich Gegner TBV Lemgo Lippe nach seinen klaren Ligasiegen gegen Wetzlar und Hamm und dem Einzug ins Pokal-Viertelfinale im Aufwind befindet. Und wie schwer es ist, gegen diesen kampfstarken Kontrahenten zu bestehen, weiß man bei der MT nicht erst seit dem 28:28-Remis im Hinspiel.

“Klar, Erfolgsdruck ist ja immer da. Ob der jetzt nach unserem Ausscheiden aus dem Pokalwettbewerb unbedingt größer geworden ist oder ob er geringer wäre, wenn wir die Rhein-Neckar Löwen am Mittwoch geschlagen hätten, weiß ich nicht. Auf alle Fälle wollen wir uns mit einem positiven Auftritt gegen Lemgo von unseren Fans in die Pause verabschieden und auch selber mit einem guten Gefühl das Jahr abschließen”, sagt Julius Kühn. Der Rückraumspieler, der nach seiner Verletzung Anfang September erst kürzlich sein Comeback auf dem Spielfeld gab, wurde bislang überwiegend in der Abwehr eingesetzt, konnte im Spiel nach vorne also noch keine größeren Impulse geben.

Die werden deshalb derzeit noch eher von seinen Mitstreitern im Rückraum erwartet. Mit Aidenas Malasinskas, Agustin Casado, André Gomes, Kai Häfner, Elvar Örn Jonsson und auch wieder mit dem am Mittwoch ins Aufgebot zurückgekehrten Ivan Martinovic hat Trainer Roberto Garcia Parrondo noch genügend Auswahl. Allerdings darf sich die MT gerade in diesem Mannschaftsteil gegen Lemgo nicht so viele Fehler erlauben wie noch im Pokalspiel. Denn auch die Lipperländer sind imstande, jeden Fauxpas des Gegners mit einem Konter zu bestrafen. Dafür allein sorgen schon die torgefährlichen Flügelflitzer Samuel Zehnder (LA) und Lukas Zerbe (RA), die bislang ziemlich genau ein Drittel aller Lemgoer Treffer erzielt haben.

Keinesfalls zu vernachlässigen von der MT-Abwehr ist auch Lemgos Rückraumachse mit Lukas Hutecek (RL), Tim Suton (RM) und Niels Versteijnen (RR). Erfahrenste Akteure im Team indes sind die spanischen Zwillingsbrüder Gedeón und Isaías Guardiola (38) und der Anfang November blitzverpflichtete Borko Ristovski (40). Der ehemalige nordmazedonische Nationaltorhüter hat wegen des noch verletzten Urh Kastelic einen Vertrag bis zum Jahresende erhalten.

Prunkstück der Blauweißen ist deren Offensive. So erzielt der TBV als Tabellendreizehnter pro Spiel im Schnitt rund zwei Tore mehr als die auf Platz acht rangierende MT. Andererseits gibt es nur drei Teams in der Liga, die mehr Tore kassiert haben als Lemgo. Trainer Florian Kehrmann, inzwischen im achten Dienstjahr, umreißt die Kräfteverhältnisse im Vorfeld des Auftritts in Nordhessen so: “Melsungen ist der Favorit. Am Ende wird es aber in einer hitzigen Atmosphäre in Kassel auf ganz viele Kleinigkeiten ankommen. Wir werden alles in die Waagschale werfen, um zum Start der Rückrunde zwei Punkte mit nach Lemgo zu nehmen”.

Häfner & Co können sich also ausrechnen, was am zweiten Weihnachtsfeiertag auf sie zukommt. Eine zusätzliche Motivation gibt es übrigens auch: Am diesem Tag vor genau 15 Jahren spielten die Rotweißen zum ersten Mal in der Kasseler Rothenbach-Halle. Der Gegner im damals als “Weihnachtsmärchen” bezeichneten Match war der THW Kiel, der am Ende mit 36:31 die Oberhand behielt. – Was hoffentlich kein schlechtes Omen für den Jubiläumsauftritt ist.

Schiedsrichter in Kassel:
Robert Schulze, Magdeburg / Tobias Tönnies, Magdeburg; DHB Spielaufsicht: Ralf Damian

Bisherige Vergleiche MT – TBV
34 HBL-Spiele; 16 Siege MT, 15 Siege TBV, 3 Remis
2 DHB-Spiele, 2 Siege TBV
Letzter Vergleich:
10.09.22, TBV Lemgo Lippe – MT Melsungen 28:28
(MK)

M.Kittner

M.Kittner

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner