Huskies landen klaren Sieg über Ratingen

Auf heimischen Eis bleiben die Huskies auch im dritten Spiel der Oberliga West Endrunde ungeschlagen. Die vor diesem Spiel gleich auf mit den Huskies liegenden Ratinger Ice Aliens wurden vor offiziell 4.296 Zuschauer mit 10:1 (3:0; 4:0, 3:1) abgefertigt.

Allerdings mussten die Gäste aus Nordrhein-Westfalen neben Stammtorhüter Dillmann, Topscorer Robby Hein auch auf die Ex-Huskies Priebsch und Kohmann sowie Konstantin Firsanov verzichten. Dementsprechend einseitig gestaltete sich die Partie von Beginn an. Nach nur 1:34 Minuten nutzte Florian Böhm einen Abspielfehler seines Gegenspielers und brachte seine Mannen mit einem Flachschuss ins lange Eck mit 1:0 in Front. Nachdem Kohl mit toller Parade gegen Kostyrev rettete, Sikora nur die Latte traf und Sven Valentis Bauerntick nicht von Erfolg gekrönt war, erhöhte Marc Roedger in der 6. Spielminute auf 2:0. Er wurde mustergültig von Jiri Mikesz in Szene gesetzt.

Fortan vergaben Klinge (2x), Roedger und Sikora beste Chancen auf das dritte Huskies-Tor des Abends, bevor Manuel Klinge viereinhalb Minuten vor der Sirene den 3:0-Pausenstand gegen den bemitleidenswerten Ratinger Torhüter Dennis Kohl markierte. Kohl verhinderte bis zur Pause mit tollen Paraden gegen Koziol und Kostyrev sogar noch eine höhere Schlittenhunde-Führung. Im zweiten Spielabschnitt hatte zunächst Marek Vorel seinen großen Auftritt.

Erst 24 Sekunden waren absolviert, als er seinen eigenen Rebound aus kurzer Distanz zum 4:0 verwertete. Das schönste Tor des Tages erzielte er aber nach 28 Minuten: In Unterzahl zog er über den rechten Flügel auf und davon und traf mit einem wunderschönen Handgelenksschuss in den Winkel zum 5:0. Somit durfte sich Vorel „doppelter Torschütze“ nennen, genauso wie der bärenstarke Florian Böhm, der in der 33. Spielminute ebenfalls zum zweiten Mal traf und das 6:0 erzielte. Nach Marc Roedgers Tor musste er frei vor Kohl nur den Schläger hinhalten. Den Schlusspunkt unter einen weiterhin einseitigen Spielabschnitt setzte Michael Christ, der nach Klinge-Schuss einen Abpraller von Kohl zum 7:0 nutzte.

Nach 150 gespielten Sekunden im Schlussdrittel konnten auch die Ice Aliens ihr erstes Erfolgserlebnis verbuchen. Thorsten Gries traf mit einem platzierten Schuss zum 7:1. Dieses Tor sollte aber der Ehrentreffer bleiben, denn Manuel Klinge, Petr Sikora und erneut Kapitän Klinge sorgten in der Folge auf der Anzeigetafel endgültig für klare Verhältnisse und einen zweistelligen Sieg. Allerdings gab es Seitens der Gäste noch zwei unschöne Szenen: In der 50. Minute traf Dennis Appelhans Patrick Berendt mit der Kelle im Gesicht. Der Husky musste mit einer blutenden Nasenverletzung vom Eis geführt werden. Auch wenn eine genaue Diagnose noch aussteht, ging der sportliche Leiter Daniel Lammel direkt nach Spielende davon aus, dass Berendt nur kurz oder sogar gar nicht ausfallen wird. Mit der Schlusssirene ging dann noch Stürmer Lance Monych unnötigerweise Martin Fous an, der sich schlagkräftig wehrte. Beide Streithähne kassierten eine Zweiminutenstrafe für unnötige Härte. Nach dem heutigen Pflichtsieg steht am kommenden Freitag das nächste Heimspiel gegen die Hammer Eisbären an, bevor es zwei Tage später zum „Klassiker“ gegen die Löwen Frankfurt in der Frankfurter Eissporthalle kommt.