Huskies nach 5:3-Sieg in Ratingen für die Oberliga Endrunde qualifiziert

Mit dem Torhüterduo Ondraschek/Mastic reisten die Huskies am heutigen Abend nach Ratingen. Ondraschek bekam gegen die personell geschwächten Ice Aliens zunächst wenig zu tun, denn seine Vorderleute sorgten dafür, dass das von Dennis Kohl gehütete Gehäuse des Tabellensiebten mehrmals in Gefahr geriet. Alexander Heinrich und Dennis Klinge bekamen die besten Möglichkeiten, die Schlittenhunde früh in Führung zu bringen. Erstaunlich problemlos überstanden die Huskies nach Vergehen von Emanuel Grund und Manuel Klinge eine doppelte Unterzahlsituation, in der Adam Ondraschek genau einen Torschuss entschärfen musste.

Die Defensive funktionierte erneut sehr gut, so dass der ein oder andere unnötige Puckverlust im Angriffsspiel nicht ins Gewicht fiel. Für die verdiente Führung sorgte nach einer Spielzeit von 09:09 Minuten Michael Christ, der von Manuel Klinge mustergültig bedient wurde. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die erste Pause, weil die Huskies auch beste Tormöglichkeiten nicht in Zählbares ummünzen konnten. Alexander Heinrichs Rückhandschuss strich in Minute 17 knapp am langen Pfosten vorbei und Petr Sikora krönte sein Solo ebenfalls nicht mit Erfolg. Darüber hinaus brachten es Sikora und Michi Christ fertig, frei und unbedrängt vor Dennis Kohl den Puck nicht über die Linie zu befördern. Sven Valenti hatte hingegen bei einem Pfostenkracher Pech.

Trotz des knappen Zwischenstandes ließen die Huskies auch im 2. Drittel keine Zweifel am Sieg aufkommen. In der 24. Spielminute erhöhte Stéphane Robitaille nach toller Kombination mit Manu Klinge und Sikora auf 0:2. Allerdings ließ die überraschende Antwort der Gastgeber nicht lang auf sich warten. Dennis Appelhans startete über den linken Flügel durch und überwand Adam Ondraschek mit einem platzierten Schuss über die linke Schulter. Dieser Gegentreffer läutete eine kleine Huskies-Schwächephase ein, denn plötzlich kamen die Ice Aliens zu guten Torchancen und hatten mehrfach den Ausgleich auf dem Schläger.

Die größte davon ließ Lance Monych liegen, indem er das halbleere Tor verfehlte. In der 30. Spielminute war der Arbeitstag von Adam Ondraschek beendet. Er wurde durch Rückkehrer Marek Mastic ersetzt, der somit sein Comeback im Huskies-Trikot feierte, aber zunächst nicht geprüft wurde. Stattdessen bauten die Schlittenhunde ihre Führung aus: In Überzahl traf Danny Reiss mit einem tollen Schlenzer in den Winkel zum 1:3. Ratingen-Coach Suarez nahm daraufhin eine Auszeit, die sich kurz vor der Pausensirene bezahlt machte. Nachdem Vorel und Roedger gute Chancen liegen ließen, gelang es Artur Tegkaev nach 37:54 Minuten erstmals, Mastic zu überwinden. Nur noch 2:3, jedoch antworteten die Huskies diesmal prompt, nämlich nur zehn Sekunden später: Sven Valenti markierte per Flachschuss den 2:4-Pausenstand. Das letzte Drittel des Spiels bot den 344 Zuschauern nur Eishockey-Schonkost. Ratingen konnte die Huskies kaum unter Druck setzen und die Schlittenhunde ließen es mit der sicheren Führung im Rücken locker angehen. Zwei Tore gab es allerdings doch noch zu bestaunen, je eins auf beiden Seiten: Sven Valenti konnte sich nach 55 Minuten bei seinem Treffer zum 2:5 die Ecke aussuchen und traf per Schlenzer, Lance Monych markierte 32 Sekunden später den 3:5-Endstand. Mit diesem Sieg haben sich die Huskies nun endgültig für die Oberliga Endrunde qualifiziert, die am 24. Februar beginnt.

Die Torschützen:

0:1 Christ (M. Klinge, Vorel) 09:09 EQ 0:2 Robitaille (Sikora, M. Klinge) 23:11 EQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.