Huskies schlagen Bad Nauheim klar mit 5:1

Huskies 21.1.13_007Die Huskies wollten am heutigen Abend ihre weiße Heim-Weste behalten und auch im 14. Heimspiel der Saison als Sieger vom Eis gehen. Entsprechend übernahmen sie von Beginn an das Kommando und bekamen früh Möglichkeiten zur Führung. Nach nur 26 Sekunden verfehlte Michael Christ nach Valenti-Pass das Tor knapp und auch Tobi Schwabs Hammer nach 70 Sekunden fand den Weg nicht ins Tor. In der 7. Spielminute versuchte es Danny Albrecht mit einem Kunststück und schoss hinter dem Tor stehend ECN-Torhüter Ower an, der Puck trudelte allerdings am Gehäuse vorbei.

Die erste Gäste-Großchance gab es nach 10 Minuten durch Patrick Strauch, dessen Rückhandschuss aus kurzer Distanz von Finkenrath aber entschärft werden konnte. Bis dato waren die Huskies zwar das bessere Team, jedoch gingen die Gäste nach einer Kette von individuellen Fehlern in der 15. Minute in Führung. Ales Kreuzer verlor den Puck leichtfertig in der Angriffszone und Semen Glusanok ließ sich von Chris Stanley düpieren. Frei vor Finkenrath hatte der Kanadier keine Mühe, seine Teufel in Führung zu bringen. Eine Parallele zum ersten Aufeinandertreffen in Kassel in dieser Saison, auch da traf Stanley im ersten Drittel frei vor Finkenrath zur Nauheimer Führung, am Ende siegten allerdings die Huskies. Ein gutes Omen?

Zumindest deutete vieles darauf, denn die Blau-Weißen hatten eine schnelle Antwort parat. Nur 19 Sekunden nach dem Gegentreffer egalisierte Sven Valenti per Flachschuss. In einem von einigen fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen gekennzeichneten Spiel ging es mit 1:1 in die erste Pause.Huskies 21.1.13_012

Die ersten guten Möglichkeiten zur Führung hatten zu Beginn des Mittelabschnitts die Gäste, jedoch verfehlten Strauch und Oppolzer das Tor knapp. Stattdessen nutzten die Huskies ihrerseits ihre erste Chance. Im Powerplay traf Manuel Klinge von der blauen Linie zum 2:1 in der 23. Spielminute.

In der Folge mussten die Schlittenhunde fast sechs Minuten am Stück in Unterzahl agieren, da das Schiedsrichterduo nacheinander mit umstrittenen Entscheidungen Danny Reiss, Michael Christ und Sven Valenti in die Kühlbox schickte. Jedoch wurde diese Phase mit großem Einsatz und der Unterstützung der lautstarken Huskies-Fans überstanden. Kurz vor der Pause verpassten Doyle in Überzahl sowie zwei Mal Klinge den dritten Treffer.

Der im zweiten Drittel für Thomas Ower (Kreislaufprobleme) eingewechselte Niklas Deske erledigte seine Aufgabe als Stellvertreter zunächst souverän. Allerdings griff er in Minute 43 bei einem Kostyrev-Schlenzer mit der Fanghand ins leere, der Puck schlug zum 3:1 für die Huskies ein. Die Vorentscheidung, denn außer einem Oppolzer-Alleingang nach Puckverlust von Valenti wurde es vor Benny Finkenrath

nicht mehr gefährlich. Stattdessen legten die Huskies nochmal nach und schickten die Gäste aus der Wetterau mit einer wahren Packung nach Hause. Sven Valenti nach einem Konter und Arjtom Kostyrev in der Schlussminute stellten den in der Höhe überraschenden 5:1-Sieg sicher!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.