Knappe Auftaktniederlage der Huskies

Knappe Auftaktniederlage der Huskies

Knappe Auftaktniederlage in Kaufbeuren
Ein Doppelschlag innerhalb von 33 Sekunden brachte die Entscheidung zu
Ungunsten der Kassel Huskies. Die Schlittenhunde haben das erste Saisonspiel der
DEL2 Saison 2022/23 beim ESV Kaufbeuren mit 1:2 verloren.
Im Team der Nordhessen gab es einige Umstellungen im Vergleich zum letzten
Testspiel. Joel Keussen fehlte krankheitsbedingt, dazu pausierten Lars Reuß und
Alec Ahlroth als überzählige Stürmer. Im Tor startete Jerry Kuhn, sein Back-Up war
an diesem Abend Youngster Nick Neufeld. Der erst kürzlich fest verpflichtete
Torhüter Jake Kielly stand nicht im Aufgebot.
Von Beginn an hatten beide Teams nicht ihren besten Tag. Sowohl Huskies als
auch Jokern war anzumerken, dass man sich noch früh in der Saison befand. So
prägten Fehlpässe und Ungenauigkeiten das Spiel auf beiden Seiten. Für die
Nordhessen hatten Keck nach Vorarbeit von Lowry und Shevyrin per Solo die
besten Einschussgelegenheiten. Auf der anderen Seite war Jerry Kuhn mehrfach
gut zur Stelle. Besonders, als Thomas frei vor ihm zum Abschluss kam.
Und dieser Florian Thomas war es auch, der die erste Torgelegenheit im zweiten
Drittel hatte. Erneut scheiterte er an Kuhn. Kurz darauf war der Kasseler
Schlussmann auch gegen einen Schuss aus vollem Lauf von John Lammers zur
Stelle. Glück hatten Kuhn und die Huskies, als Krauß im Nachsetzen nur den
Außenpfosten traf. Für die im zweiten Drittel offensiv eher blassen Schlittenhunde
hatte Joel Lowry passenderweise in Unterzahl mit einem verdeckten Schuss die
vielversprechendste Torgelegenheit.
Zu Beginn des Schlussdrittels konnten die Mannen von Trainer Bo Subr dann
jedoch wieder mehr offensive Akzente setzen und sich das ein oder andere Mal im
Drittel der Allgäuer fest spielen. Folgerichtig und nach lang ersehnten 45 Minuten
gingen die Nordhessen in Führung. Tim McGauley nutzte den Platz bei einer vier
gegen drei Überzahlsituation und traf zu der zu diesem Zeitpunkt verdienten
Führung der Schlittenhunde. Jedoch hielt diese nur sechs Minuten. Nach einem
gewonnen Offensivbully der Allgäuer zog Alex Thiel einfach mal ab. Sein Schuss
ging an Freund und Feind vorbei und schlug hinter Jerry Kuhn zum Ausgleich ein.
Dem Kasseler Goalie war dabei jegliche Sicht auf die Scheibe genommen. Und nur
33 Sekunden später folgte die ganz kalte Dusche für die Huskies und insbesondere
ihren Torhüter Kuhn. Nachdem die Kasseler Hintermannschaft zunächst die
Scheibe klären konnten, spielte Lammers das Hartgummi aus der Ecke vor den
Kasten, wo sie unglücklicherweise vom Schlittschuh Kuhns den Weg über die
Torlinie fand. 1:2 aus Huskies-Sicht nach 53. Minuten. In der verbliebenen Zeit des
Schlussdrittels warfen die Blau-Weißen alles nach vorne, nahmen auch ihren
Torhüter zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, ein Tor sollte aber nicht
mehr fallen.
Somit starten die Kassel Huskies äußerst unglücklich in die DEL2 Saison 2022/23.
Die Chance für den ersten Saisonsieg bietet sich aber bereits am Sonntag. Dann
sind ab 18:30 Uhr die Selber Wölfe zum ersten Liga-Heimspiel in der Kasseler
Eissporthalle zu Gast.

(MK)

M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner