Kraftakt des MT-Minikaders bleibt unbelohnt

Kraftakt des MT-Minikaders bleibt unbelohnt

Handball-Bundesligist MT Melsungen hat im letzten Saisonspiel beim TVB Stuttgart mit einem Minikader noch einmal alles gegeben, musste aber am Ende ziemlich entkräftet den Hausherren mit 28:25 (10:11) den Vortritt lassen. 4.081 Zuschauer in der Stuttgarter Porsche Arena boten einen würdigen Finalrahmen und sahen mit den beiden Halbrechten jeder Mannschaft, Viggo Kristjansson (6/1) und Kai Häfner (5), die besten Torschützen. Die MT beendet damit ihre 17. Saison in der LIQUI  MOLY Handball-Bundesliga auf dem achten Tabellenplatz.

Auch in diesem letzten Saisonspiel musste Roberto Garcia Parrondo verletzungsbedingt auf ein halbes Dutzend Akteure aus dem Profikader verzichten. 
 Am Ende leuchtete ein 28:25 von der Anzeigentafel. Trotz dieser Niederlage durften Häfner & Co. erhobenen Hauptes das Spielfeld verlassen. – Wer weiß, wie es ausgegangen wäre, wenn Julius Kühn weiter hätte mitmischen können.

Die MT Melsungen schließt damit ihre 17. Saison in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga mit dem achten Tabellenplatz ab. Dank der beiden zuvor errungenen Siege beim Bergischen HC und gegen die HSG Wetzlar gelang auf der Zielgeraden noch der Sprung zurück auf einen einstelligen Tabellenplatz. Mit etwas Glück hätte es an diesem letzten Spieltag sogar noch etwas weiter nach oben gehen können. Doch das gelang nicht mehr, weil die unmittelbar vor der MT liegenden Mannschaften Wetzlar und Lemgo jeweils ihre Heimspiele gegen Minden, beziehungsweise Hamburg gewannen.

TVB Stuttgart – MT Melsungen 28:25 (10:11)

TVB Stuttgart: Pesic (1.-34. Min., 2 Paraden / 13 Gegentore), Thulin (34.-60. Min., 4 P. / 12 G.), Vukovic – M. Häfner 1, Runarsson, Weiß 3, Hanusz 4, Schottle, Lönn 3, Schulze 5, Röthlisberger, Nicolaus 2, Pfattheicher 3, Peshevski 1, Kristjansson 6/1, Bacani  – Trainer Roi Sanchez.

MT Melsungen: Simic (1.-45. Min., 10 Paraden / 19 Gegentore), Heinevetter (45.-60. Min., 4 P. / 9 G.) – Kühn 1, Reichmann 4/2, Arnarsson 3, Allendorf 2 , Gomes 3, Kalarash 4, K. Häfner 5, Hörr, Petersson 3, Fuchs, Drosten – Trainer Roberto Garcia Parrondo.

Schiedsrichter: Julian Köppl (Düsseldorf) / Denis Regner (Nieder-Olm)

Zeitstrafen: 4 Min. – 8 Min. (Kristjansson, 46:33 Min.; Lönn 54:39 Min. – Kalarash, 07:26 Min.; Kühn, 17:57 Min.; Arnarsson, 32:45 Min.)

Disqualifikation: Kühn, 28:25 Min.

Strafwürfe: 1/3 – 2/2 (Kristjansson scheitert an Simic, 40:07 Min.; Kristjansson scheitert an Heinevetter 52:23 Min.)

Zuschauer: 4.081, Porsche Arena Stuttgart

(MK)

M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.