KSV gewinnt auswärts

Der KSV Hessen hat seine Hausaufgaben erledigt und beim verdienten 2:1-Erfolg einen „Dreier“ aus Waldgirmes mitgenommen. Vor rund 600 Zuschauern erzielten Sebastian Schmeer (35.) und Mahir Saglik (49.) die Tore für die Löwen, Robin Dankofs Elfmetertreffer (77.) änderte nichts mehr am verdienten Erfolg für die Gäste.
Trainer Dietmar Hirsch änderte gegenüber dem Heimspiel gegen Friedberg seine Mannschaft auf einer Position: Für Innenverteidiger Jan-Philipp Häuser rückte Sergej Evljuskin in die Startelf.
Die Löwen waren von Beginn an überlegen, spielten aber im ersten Durchgang trotz fast ständigem Ballbesitzes kaum Chancen heraus. Eine der wenigen Gelegenheiten nutzte Basti Schmeer in der 35. Minute, als er im Nachsetzen den Führungstreffer für den KSV Hessen erzielte. Ansonsten hatte Ingmar Merle mit einem Freistoß Pech, der knapp über das Tor strich (6.) und Frederic Brill, der an Torwart Fabian Grutza scheiterte (15.).
Im zweiten Durchgang nahm das Spiel an Fahrt auf. Nach einer feinen Aktion von Nasuf Zukorlic, der sich das Leder zurück erkämpfte, gelangte der Ball über Basti Schmeer zu Mahir Saglik, der vier Minuten nach dem Seitenwechsel nur noch einschieben brauchte – 2:0. Nun gab es Gelegenheiten auf beiden Seiten. Der eingewechselte Alban Meha für die Löwen (53.) und eine Minute später Enes Bugra Cinemre, der an dem glänzend reagierenden Niklas Hartmann im KSV-Tor scheiterte. Tim-Philipp Brandner, Mahir Saglik und Basti Schmeer – wieder einmal mit einem Fallrückzieher – hatten weitere Gelegenheiten, doch der KSV machte den Sack nicht zu. Und so musste wieder einmal gezittert werden: Nach einem Foul von Brander erzielte Robin Dankof per Strafstoß das Anschlusstor für die Gastgeber. Waldgirmes setzte nun alles auf eine Karte und die Löwen hatten Platz für Konter: Lukas Iksal (83.), Basti Schmeer (89.) und Alban Meha, der in der dritten Minute der Nachspielzeit nur den Pfosten traf, hätten den Sack zu machen können, ja müssen.
Weiter geht es am kommenden Samstag (17. August, 14 Uhr) wenn der Regionalliga-Absteiger Eintracht Stadtallendorf im Auestadion gastiert.
Info: Oliver Zehe               Foto: M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.