KSV gewinnt im Auestadion

Strohfeuer oder Trendwende?

Der KSV Hessen hat mit einem deutlichen 4:0 (3:0)-Erfolg gegen den Neuling TUS Dietkirchen einen ersten Schritt unternommen, um der drohenden Mittelmäßigkeit zu entfliehen. Vor 1.150 Zuschauern im Kasseler Auestadion erzielten Jon Mogge (2), Luis Allmeroth und Sergej Evljuskin die Treffer für die Löwen, allerdings gegen erschreckend schwache Gäste, bei denen Torwart Raphael Laux noch der beste Mann war.
Trainer Dietmar Hirsch stellte gegenüber dem 1:3 in Ginsheim auf gleich drei Postionen um: Innenverteidiger Jan-Philipp Häuser, Mittelfeldspieler Adrian Bravo Sanchez und Sturmspitze Sebastian Schmeer mußten auf die Bank, dafür kam Luis Allmeroth zu seinem ersten Einsatz.
Und der hatte nach nur neun Minuten seinen großen Auftritt: Nachdem der Ball nach einem Freistoß von Alban Meha an der Latte landete, verwertete der junge Verteidiger mit dem Kopf. Der KSV generierte im ersten Durchgang Chancen fast im Minutentakt. Mahir Saglik, Jon Mogge und Marco Dawid hätten schon früh für ein Debakel der überforderten Gäste sorgen können – so beließen es die Löwen zur Halbzeit beim 3:0. Die weiteren Treffer für einen spielstarken KSV knipsten Jon Mogge (26.) und der richtig starke Sergej Evljuskin (42.). Ein feines Spiel, herrliches Spätsommerwetter – dennoch war es trotz der deutlichen Führung recht still im Stadion. Die Fans in Block 30 machten erst im zweiten Durchgang Stimmung, zuvor verzichteten sie auf Unterstützung, um die Mannschaft nach den schwachen Leistungen in den letzten Wochen wach zu rütteln.
In Halbzeit zwei ging es zunächst fröhlich weiter, nun auch mit Unterstützung aus der Kurve: Jon Mogge erhöhte nach einer Vorlage von Marco Dawid auf 4:0 (50.). Danach schaltete der KSV bei hohen Temperaturen einen Gang zurück. Mahir Saglik, sowie die eingewechselten Lukas Iksal und Nasuf Zukorlic versäumten es, das halbe Dutzend voll zu machen.
Wie ist dieser Sieg zu bewerten? Ist es die Trendwende? Oder doch nur ein temporärer Placebo für die geschundene Seele der Löwenfans? Im nun folgenden Auswärtsspiel bei Schlußlicht Fernwald (Samstag, 28. September, 15 Uhr) und dann vier folgenden Heimspielen im „Rocktober“ können Mannschaft und Trainer die passende Antwort liefern.
Info: O.Zehe                                Fotos: M.Kittner 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.