KSV: Last-Minute-Erfolg gegen Bahlingen

KSV: Last-Minute-Erfolg gegen Bahlingen

Löwen kämpfen und siegen – Last-Minute-Erfolg gegen Bahlingen
KSV HESSEN KASSEL – BAHLINGER SC 3:2 (1:1)
War das wichtig! Mit einem 3:2-Last-Minute-Erfolg gegen den Bahlinger SC verkürzte der KSV Hessen am Samstagnachmittag den Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen. Zweimal brachte Hasan Pepic die Gäste vom Kaiserstuhl in Führung, zweimal traf der Ex-Löwe vom Elfmeterpunkt (35. und 62.). Noah Jones sorgte noch vor der Halbzeit für den Ausgleich (38.).In der turbulenten Schlussphase trafen der kurz zuvor eingewechselte Marcel Fischer (81.) und Hendrik Starostzik in der vierten Minute der Nachspielzeit und sorgten für Begeisterung im Auestadion.

Die Löwen kamen schwer ins Spiel. Die Gäste bestimmten von Anfang an die Partie, agierten teilweise im Stil einer Heimmannschaft. Einziges Manko der technisch auf gutem Niveau spielenden Bahlinger: Die Ungefährlichkeit im gegnerischen Strafraum. Erst ein nicht unberechtigter Elfmeterpfiff der unsicher pfeifenden Fabienne Michel sorgte für die Gäste-Führung: Ex-Löwe Hasan Pepic verwandelte in der 35. Minute humorlos zum 1:0. Nur drei Minuten später doch der Ausgleich für die Löwen: Noah Jones zog aus knapp zwanzig Metern ab und traf zum 1:1. Es war tatsächlich der erste Torschuss für die Gastgeber. „Das Beste am ersten Durchgang war das Ergebnis“; räumte später Trainer Tobias Damm selbstkritisch ein.

Nach dem Seitenwechsel wurde es zunächst nur bedingt besser. Aus heiterem Himmel die Gästeführung in der 62. Minute: Hendrik Starostzik sprang im eigenen Strafraum der Ball an die Hand. Die Schiedsrichterin zeigte zur Überraschung der Beteiligten sofort auf den Punkt, obwohl der KSV-Routinier seine Arme rechtzeitig an den Körper drückte und somit die Körperfläche nicht vergrößerte. Wie auch immer: Pepic ließ sich das Geschenk nicht entgehen und traf erneut vom Punkt. Tobias Damm wechselte nun vierfach offensiv, der KSV fand langsam ins Spiel. Der Treffer des kurz zuvor eingewechselten Marcel Fischer sorgte in der 81. Minute für die Wende, die mit dem Drehschuss von Starostzik in der vierten Minute der Nachspielzeit ihr glückliches Ende fand. Nun geht es für die Löwen am kommenden Sonntag (13. November, 14 Uhr) mit einem wichtigen Auswärtsspiel bei Neuling Eintracht Trier weiter, dem man bei einem Sieg in der Tabelle überholen kann.

Info: O. Zehe                    © Fotos: M.Kittner

M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner