KSV : Was soll das ? 2:6 Schlappe!

Was war denn das KSV? Wollt ihr eure Anhänger veräppeln?

Unterstützung und Solidarität wird von den Fans  erwartet und dann  legt ihr kurz vor dem Ziel so eine Show hin ?? Habt ihr doch keine Lust auf Aufstieg?

Das war am Freitagabend im Fuldaer Sportpark Johannisau in der LOTTO-Hessenliga-Partie bei der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz gar nichts. Die Löwen lagen bereits nach 20 Minuten 0:3 im Rückstand – in der Defensive war man den flinken Gastgebern nicht gewachsen, vorne hatte man kein Glück im Abschluss. Nach den 90 Minuten stand für den KSV Hessen Kassel eine 2:6-Pleite zu Buche.

Der KSV war angetreten um im Rennen um den Relegationsplatz mit einem Auswärtssieg beim Tabellenfünften vorzulegen. Allerdings war die Löwenabwehr von Beginn an nicht im Bilde und man sah sich bereits nach einem Viertel der Spielzeit mit einem 0:3-Rückstand durch Tore von Rummel (4.), Strangl (9.) und Broschke (20.) konfrontiert.

Die Offensive machte es aber auch nicht besser. Durch Bravo-Sanchez, Dawid, Saglik und Schmeer gab es einige durchaus hochkarätige Möglichkeiten, die entweder leichtfertig vergeben oder durch den gut aufgelegten Ex-Löwen Tobias Wolf im SG-Tor zunichte gemacht wurden.

Die Pausenansprache von Cheftrainer Tobias Cramer fruchtete an diesem Tag nicht, auch die rote Karte für Müller (51., überhartes Einsteigen gegen Brian Schwechel) brachte keinen Umschwung. Bei Kasseler Überzahl traf die SG Barockstadt zum 0:4 (Strangl, 57.), 0:5 (Broschke, 62.) und 0:6 (erneut Strangl, 78.). Verständlicherweise hatten die Löwen nach Wiederbeginn etwas „aufgemacht“ und es ergaben sich gute Torchancen zur Ergebnisverbesserung (Saglik 2x, Dawid), die SG war jedoch auch zu zehnt cleverer und bestrafte fast jeden Fehler mit einem Tor. Die zwei Treffer von Sebastian Schmeer (84., 89.) zum 2:6 Endstand haben leider nur statistischen Wert.

Die Aufstiegsträume haben mit der Niederlage einen herben Dämpfer erhalten, zum Grübeln haben Trainerteam und Mannschaft jedoch keine Zeit. Bereits Dienstag den 7. Mai 2019 geht es zum SV Kaufungen. Um 19 Uhr erfolgt im Lossetalstadion der Anpfiff zum Krombacher Kreispokal-Halbfinale.
Vier Tage später, Samstag den 11. Mai 2019 geht es in der LOTTO-Hessenliga weiter. Gegner um 14 Uhr im Auestadion ist der SC Waldgirmes.

V. Helwig / M.Kittner            Foto: M.Kittner 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.