MT bringt zwei Punkte aus der Pfalz mit und festigt Platz 5

In einem insgesamt sehr fairen Spiel behielt die MT Melsungen gegen Gastgeber Eulen Ludwigshafen nach einer 14:11-Halbzeitführung mit 27:22 die Oberhand. Vor 2005 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften Ludwigshafener Friedrich-Ebert-Halle überließen die Nordhessen nach erfolgreichem Auftakt den Eulen zunächst das Geschehen. Der Tabellenletzte belohnte sich nach einer Viertelstunde selbst für seinen couragierten Einsatz mit einer Drei-Tore-Führung. Doch dann legten Lemke & Co einen 4:0-Lauf aufs Parkett und drehten den Spieß um. Etwas enger wurde es dann nur noch einmal, als es sieben Minuten nach der Pause 14:16 stand. Aber auch da sorgten die Rotweissen mit einem weiteren 4:0-Lauf innerhalb von nur sechs Minuten wieder für klare Verhältnisse. Weiterhin unaufgeregt agierend und mit einem guten Gespür, zur richtigen Zeit Nadelstiche zu setzen, hatte die MT 10 Minuten vor dem Ende einen Acht-Tore-Vorsprung herausgeworfen. Es war die Vorentscheidung. Die Hausherren konnten in der Schlussphase lediglich noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Auffälligste Spieler waren Rückraum-Routinier Gunnar Dietrich (4 Tore) und Torhüter Matej Asanin im Eulen Dress, und auf Seiten der MT Rechtsaußen Dmitri Ignatow (7 Tore) und Keeper Nebojsa Simic (vereitelte 40 Prozent der gegnerischen Würfe!). Mit diesem doppelten Punktgewinn festigt die MT Melsungen Platz fünf vor dem siegreiche Bergischen HC und den ihm unterlegenen Füchsen Berlin. Dem nächsten Einsatz hat das Grimm Team am Sonntag, 12. Mai, um 12:30 Uhr, vor eigenem Publikum gegen die Rhein-Neckar-Löwen.
Heiko Grimm:
Wir dürfen uns zurecht über zwei Punkte freuen. Wenn mir vorher jemand gesagt hätte, dass wir hier mit fünf Toren gewinnen, hätte ich sofort zugegriffen. Wir hatten sicherlich auch Chancen, das Ergebnis noch deutlicher für uns zu gestalten, aber dem standen einige individuelle Fehler im Spiel nach vorne und beim Abschluss entgegen. Uns war klar, dass dies kein einfaches Spiel für uns werden würde. Denn jeder erwartet natürlich, dass Du als Fünfter beim Letzten gewinnst. Doch wir haben versucht, uns nicht unter Druck zu setzen und das ist uns auch gut gelungen. So sind wir zum Beispiel auch nicht in Hektik verfallen, als die Eulen mit zwei Toren dran waren und die Halle laut wurde. Die Abwehr hat in Verbindung mit dem Torhüter gut gearbeitet. Apropos: Nebojsa Simic hat sich ein dickes Lob verdient. Wobei ich inzwischen eine gewisse Leistung von ihm erwarte. Er ist auf einem guten Weg, kann sich auch auswärts immer besser in die Spiele hineinsteigern. Aber ich möchte auch der Mannschaft insgesamt ein großes Kompliment machen, denn alles in allem war die gute Teamleistung heute ein entscheidender Faktor.

Info: MT-Pressedienst                     Fotos: M.Kittner

(MK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.