MT erleidet Pokal-Aus gegen die Rhein-Neckar Löwen

MT erleidet Pokal-Aus gegen die Rhein-Neckar Löwen

MT erleidet Pokal-Aus gegen die Rhein-Neckar Löwen

Die MT Melsungen hat es auch im sechsten Versuch nicht geschafft, die Rhein-Neckar Löwen im DHB-Pokal zu besiegen. Mit 28:36 (12:18) zogen die Nordhessen diesmal den Kürzeren, waren dabei aber vor 4.406 in der sehr gut gefüllten Rothenbach-Halle in Kassel insbesondere in der Anfangsphase eine hart zu knackende Nuss für den Bundesliga-Dritten und Meisterschaftsanwärter. Der setzte sich dennoch bereits vor dem Seitenwechsel ab und konnte es sich leisten, den Vorsprung mit fortschreitender Spielzeit eher zu verwalten als mit unbedingtem Willen auszubauen. Eine 1:7-Lauf vor der Pause sowie ein weiterer 2:7-Lauf Mitte des zweiten Durchgangs besiegelten das Ausscheiden der MT aus dem diesjährigen DHB-Pokal, auch wenn Aidenas Malasinskas mit insgesamt acht Treffern seinen persönlichen Rekord bei der MT aufstellte. Nur einmal weniger traf Jannik Kohlbacher für die Rhein-Neckar Löwen.

So langsam lichtet sich das Lazarett der MT Melsungen, erstmals seit seiner in Leipzig erlittenen Verletzung stand Ivan Martinovic wieder im Kader, für ihn wich gegenüber dem Minden-Spiel vor Wochenfrist Jan Waldgenbach. Im Tor begann erneut Adam Morawski, denn Nebojsa Simic hatte im Vorfeld leichte Erkältungsprobleme. Ganz ohne Ausfälle ging die Saison auch bei den Löwen bisher nicht ab, es fehlten weiter die Langzeitverletzten Uwe Gensheimer, Halil Jaganjac und Niklas Michalski. Unter dem Strich also mehr oder weniger ähnliche Voraussetzungen, die für ein interessantes, spannendes Pokalspiel sprachen.

Stimmen zum Spiel

Roberto Garcia Parrondo: Gratulation an die Rhein-Neckar Löwen zum Sieg und zum Erreichen des Viertelfinales. Wir sind natürlich enttäuscht, dass wir für dieses Jahr raus sind aus dem Pokal. Heute war es für uns fast unmöglich, Jannik Kohlbacher zu stoppen. Und im Angriff hatten wir in der ersten Hälfte eine Phase, wo von sechs Würfen in Folge fünf nicht drin waren. So kam dann der klare Abstand zustande. Aber ich möchte heute auch zu unseren Fans etwas in Deutsch sagen. Das war bestimmt nicht unser bestes Spiel, aber ich möchte unseren Fans für ihre trotzdem unermüdliche Unterstützung danken.

Sebastian Hinze: Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen, wie sie unseren Plan abgearbeitet hat. Das war eine super Mentalität, alle haben alles reingeworfen. Wir sind im gebundenen Spiel gut reingekommen, hatten hinten anfangs aber einige Probleme in der Nahwurfzone Melsungens. Zur Pause waren es gefühlt eher drei Vorsprung, aber die Melsunger haben viel liegen gelassen und das haben wir dann natürlich mitgenommen. Anfang der zweiten Hälfte gab es ein paar überhastete Würfe und zur Mitte hin kam die MT nochmal ran. Aber meine Mannschaft hat das gut nach Hause gebracht.

MT Melsungen – Rhein-Neckar Löwen 28:36 (12:18)

Zuschauer: 4.406 in der Rothenbach-Halle, Kassel

Das nächste Spiel:
MT Melsungen – TBV Lemgo Lippe, Mo., 26.12.22, 18:00 Uhr, Rothenbach-Halle Kassel

(MK)

M.Kittner

M.Kittner

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner