MT, fünfter Sieg in Folge

MT bringt mit fünftem Sieg in Folge dem Tabellenführer erste Niederlage bei

Der Höhenflug der MT Melsungen in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga hält weiter an. Das musste der bisher ungeschlagene Tabellenführer TSV Hannover-Burgdorf beim 31:25 (17:15) der Nordhessen leidvoll erfahren. Vor wieder restlos ausverkauftem Haus in der Kasseler Rothenbach-Halle lieferten sich beide Mannschaften in der ersten Hälfte einen mitreißenden Schlagabtausch, in dessen Verlauf die Führung insgesamt sieben Mal wechselte! Mit dem Start in den zweiten Durchgang übernahmen die Gastgeber das Kommando unwiderstehlich und bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Überragend präsentierte sich einmal mehr Nebojsa Simic im Tor, der drei Siebenmeter hielt. Erfolgreichster Torschütze beim Sieger war Kai Häfner, der gegen seinen ehemaligen Club achtmal traf. Zweimal weniger versenkte Fabian Böhm das Leder im Netz.

Stimmen zum Spiel
Heiko Grimm: Wir sind, wie man sich vorstellen kann, natürlich sehr zufrieden. Es haben viele sehr interessiert auf dieses Spiel geschaut, das hat uns gut gefallen. So kurz nach dem Spiel habe ich noch keine richtige Erklärung für dieses Spiel. In der ersten Hälfte kamen wir nicht richtig rein, haben in der Abwehr nicht den richtigen Zugriff bekommen. In der zweiten Halbzeit wurde das besser, da kam die Unterstützung auch von Simic. Natürlich nicht nur von ihm. Aber auf unseren Angriff konnten wir zählen. Mit der offensiven 6:0-Deckung hatten wir gerechnet und kamen deshalb auch gut damit klar. Jetzt gilt unser Augenmerk aber schon der nächsten Aufgabe in Wetzlar.

Carlos Ortega: Glückwunsch nach Melsungen. Ich glaube, wir hatten heute sehr viele Probleme in unserer Abwehr, vor allem mit Kai Häfner und Marino Maric. Aber das Momentum, weswegen wir verloren haben, waren wohl die letzten Minuten vor der Halbzeit. In der zweiten Hälfte hatten wir zehn Minuten keine Ideen im Angriff, deshalb konnte die MT davonziehen. Melsungen war heute einfach besser als wir.

Axel Geerken: Ich denke, wir können heute zufrieden sein. Nicht nur mit dem Ergebnis, sondern vor allem mit der Art und Weise, wie es zustande gekommen ist. Wir haben uns in der zweiten Halbzeit deutlich steigern können. Bedanken möchten und müssen wir uns bei unseren Zuschauern für die Stimmung in der Halle.
Sven-Sören Christophersen: Unter dem Strich hat Melsungen absolut verdient gewonnen. Wir hatten den kurzfristigen Ausfall von Morten Olsen zu verkraften. Das konnten wir in der ersten Halbzeit noch ganz gut kompensieren. Was aber nicht passte, das war der Rückzug. In der zweiten Hälfte hat es dann im Angriff gestockt. Die Niederlage ist kein Beinbruch. Wir wussten, dass dieser Tag kommen wird. Wir werden daraus jetzt unsere Lehren ziehen und haben eine Woche Zeit, uns auf das nächste Spiel gegen Magdeburg vorzubereiten.

Die nächsten beiden Spiele:
So, 13.10.19, 16:00 Uhr, HSG Wetzlar – MT Melsungen, Rittal Arena Wetzlar
Do, 17.10.19, 19:00 Uhr, MT Melsungen – HC Erlangen, Rothenbach-Halle Kassel

(MK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.