MT im Glück: 26:25-Sieg gegen Eulen Ludwigshafen

 

Der Spruch vom umso schwereren Spiel nach dem (Pokal-)Triumph, gerade gegen einen vermeintlichen Außenseiter, bewahrheitete sich einmal mehr. Mit einer grandiosen Energieleistung und mit sensationeller Hilfe der eigenen Fans im Rücken biss sich die MT Melsungen dennoch zum 26:25 (11:11) über die Eulen Ludwigshafen regelrecht durch. Wobei die Gäste sich keinesfalls wie ein Abstiegskandidat präsentierten und nicht unverdient über weite Strecken der Partie sogar in Führung lagen. Mit je fünf Toren waren Kai Häfner und Marino Maric am Ende die erfolgreichsten Melsunger Schützen. Das glückliche Siegtor erzielte Julius Kühn per Freiwurf praktisch mit dem Schlusspfiff. Für die Eulen traf Jonathan Scholz sechs Mal.

Stimmen zum Spiel

Heiko Grimm: Wir sind immer fair und so müssen wir heute zugeben, dass das ein glücklicher Sieg war. Die Eulen haben uns das ganz schwergemacht, davor ziehe ich den Hot. Aber auch vor meiner eigenen Mannschaft muss ich den Hut ziehen. Wir hatten vor zwei Tagen ein absolutes emotionales Highlight und da ist es nicht einfach, sich gleich wieder zu fokussieren. Wir haben unglaublich viele freie Bälle verworfen und uns da Leben damit selbst schwergemacht. Aber das zeichnet die Mannschaft aus, dass sie trotzdem immer weitergemacht hat. Kompliment dafür, denn wir laufen nach den Belastungen der letzten Wochen ziemlich auf der letzten Rille. Übers Wochenende werden wir jetzt regenerieren und dann etwas erholt in die letzten Spiele des Jahres gehen, um da auch wieder zu punkten.

Ben Matschke: Glückwunsch an die MT, an Heiko und an Axel zum Sieg. Zuerst möchte ich mich entschuldigen für die emotionale Reaktion nach dem Schlusspfiff, nicht sofort zu gratulieren. Das war nicht despektierlich dem Gegner gegenüber, sondern hat eine Vorgeschichte. Weil wir in der letzten Zeit einen guten Ball spielen und es immer wieder schaffen, den Gegnern ihre Stärken zu nehmen. So wie auch heute. Und da fühlen wir uns dann schon in der einen oder anderen Situation mal benachteiligt, was auch die Statistiken zeigen. Und es ist unglaublich schwer, das der Mannschaft so zu verkaufen. Die MT kam heute mit Oberwasser vom Dienstag, wir kamen aus einer Niederlage heraus. Wir wünschen Melsungen jetzt alles Gute in Hamburg, dass sie das ziehen können. Nochmal Hut ab vor meiner Mannschaft. Das war eine maximale Enttäuschung vor zwei Tagen, aber sie hat heute wieder alles gegeben. Was die Jungs an Charakter zeigen, verdient allerhöchsten Respekt.

Axel Geerken: Wir wussten, wie schwer das Spiel hier wird. Ich hatte das vorgestern hier an gleicher Stelle schon gesagt und so kam es auch. Kein Vorwurf an die Mannschaft, sie hat alles versucht und war kämpferisch voll auf der Höhe. Wir waren sicher in der besseren Position, aber sind eben noch nicht so weit, dass wir das einfach so herunterspielen können. Wichtig war, dass wir das Spiel gewinnen. Das haben wir geschafft, wenn auch knapp.

Lisa Hessler: Glückwunsch an die MT zum Sieg. Wir sind diese Situationen über die letzten zwei Jahre gewohnt, durch solche Durststrecken zu gehen. Es ist die Leistung von Ben, der Mannschaft immer wieder zu kommunizieren, was unsere Werte sind. Die Niederlage gegen Lemgo war bitter, aber heute hat das Team wieder eine Leistung gezeigt, die wir von ihr gewohnt sind. Ich denke, ein Punkt für die jüngste Mannschaft der Liga wäre verdient gewesen.

Statistik

MT Melsungen: Simic (12 Paraden / 25 Gegentore), Eggert (n. e.); Maric 5, Kühn 4, Lemke, Reichmann, Ignatow 3, Kunkel 1, Mikkelsen 4/2, Danner, Schneider 1, Allendorf 3/3, Sidorowicz, Häfner 5, Salger, Pavlovic – Trainer Heiko Grimm.

Eulen: Skoff (14 P. / 25 G.), Tomovski (bei einem Siebenmeter, 0 P. / 1 G.); Stüber, Dietrich 1, Scholz 6, Haider, Remmlinger, Falk, Durak 1, Bührer 3, Mappes 3, Müller 5, Neuhaus 3/3, Dippe, Valiullin 3, Klein – Trainer Ben Matschke.

Schiedsrichter: Steven Heine / Sascha Standke (Wendeburg / Göttingen)

Zeitstrafen: 2 – 6 (Lemke 41:40 – Scholz 13:36, Dietrich 23:26, Remmlinger 24:22)

Strafwürfe: 6/5 – 3/3 (Allendorf scheitert an Skof 15:51)
Zuschauer: 3.786 in der Rothenbach-Halle, Kassel.

Die Spiele bis zum Jahresende:
Do., 12.12.19, 19:00 Uhr, TVB Stuttgart – MT Melsungen, Scharrena, Stuttgart
So., 22.12.19, 13:30 Uhr, SC Magdeburg – MT Melsungen, GETEC Arena, Magdeburg
Do., 26.12.19, 14:00 Uhr, MT Melsungen – HBW Balingen-Weilst., Rothenbach-Halle Kassel
So., 29.12.19, 13:30 Uhr, HC Erlangen – MT Melsungen, Arena Nürnb. Versich., Nürnberg

Info: MT-Pressedienst                                          ©Fotos: M.Kittner

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.