MT Melsungen stellt Trainer Heiko Grimm frei

MT Melsungen stellt Trainer Heiko Grimm frei

Handball-Bundesligist MT Melsungen entbindet Heiko Grimm mit sofortiger Wirkung von seinem Traineramt. Das teilte die Vereinsführung dem 42-jährigen am Dienstagmorgen in einem persönlichen Gespräch mit. Das Remis am Sonntag beim Tabellenvorletzten Eulen Ludwigshafen und damit das vierte sieglose Pflichtspiel in Folge hat die ursprünglich noch bis zum kommenden Wochenende ausbedungene Entscheidungsphase vorzeitig beendet.

Am Freitag hatte der Verein bekannt gegeben, dass außer dem Gastspiel bei den Eulen auch noch die beiden anschließenden Heimspiele gegen den Bergischen HC und das EHF-Cup-Match gegen Bjerringbro-Silkeborg einbezogen werden sollten, um dann zu entscheiden, welche personellen Konsequenzen getroffen werden. Doch die von der Clubführung geforderten “klaren Signale” gegenüber den verlorenen Spielen gegen Stuttgart und im EHF Cup in Lissabon und Silkeborg waren auch am Sonntag in Ludwigshafen nicht zu erkennen. Hätte Kai Häfner Sekunden vor Schluss nicht ein Kempa-Anspiel verwandelt, wären die Nordhessen sogar gänzlich ohne Zählbares nach Hause gefahren.

MT-Vorstand Axel Geerken sagt: “Wir haben bislang in dieser Saison kein konstantes Leistungsniveau erreicht, mussten nach Hochphasen immer wieder unerklärliche Ausreißer nach unten beklagen. Die derzeitige Zwischenbilanz in der Liga passt einfach nicht zum Potenzial, das diese Mannschaft aufgrund ihrer Besetzung hat. Wir haben viele Gespräche geführt, mögliche Gründe herausgearbeitet und neue Etappenziele formuliert – stets in Erwartung einer nachhaltigen Leistungssteigerung. Die letzte Woche kommunizierte und mit dem Trainer abgestimmte Maßnahme der Karenzzeit sollte wachrütteln und zumindest tendenziell einen Hinweis auf Verbesserung liefern. Nach dem Spiel in Ludwigshafen, in dem zugegebenermaßen wichtige Spieler fehlten und einige angeschlagen waren, haben Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen, diese Karenzzeit nicht auszuschöpfen, sondern an dieser Stelle Heiko Grimm von seinem Traineramt freizustellen. Auch wenn sich die Erwartungen nicht erfüllt haben, möchten wir uns ausdrücklich für Heiko Grimms außerordentliches Engagement und die stets von gegenseitigem Respekt geprägte Zusammenarbeit bedanken”.

Die MT Melsungen beginnt nun mit der Suche nach einem Nachfolger von Heiko Grimm, dessen eigentlicher Vertrag noch bis zum 30. Juni 2021 läuft. Bis ein geeigneter Kandidat gefunden ist, wird Grimms bisheriger Assistent Arjan Haenen und gegebenenfalls ein erfahrener MT-Spieler das Training leiten.

Heiko Grimm kam im Januar 2018 vom schweizerischen Erstligisten HC Kriens-Luzern, den er bis dahin als Chefcoach betreut hatte, zur MT, um hier den Co-Trainer-Posten unter Michael Roth anzutreten. Nach der Beurlaubung von Roth stieg Grimm im April 2018 zum Cheftrainer des nordhessischen Bundesligisten auf. Die erste komplette Saison unter seiner Leitung schloss die MT mit Platz 5 ab und qualifizierte sich damit für den EHF Cup. In 2015 hatte der 44-malige Nationalspieler und Vizeweltmeister von 2003 für kurze Zeit bei der damals von Verletzungspech heimgesuchten MT als Spieler ausgeholfen.
Info: MT- Pressedienst                                     Foto: M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.