MT-Trio auf dem Weg nach Hause

MT-Trio auf dem Weg nach Hause

EURO 22: Drei weitere Corona-Fälle beim DHB – MT-Trio auf dem Weg nach Hause

Im EM-Tross des Deutschen Handballbundes (DHB) sind am Montagvormittag drei weitere Corona-Fälle aufgetreten. Betroffen sind zwei Spieler sowie ein namentlich nicht genanntes Mitglied des Funktionsstabes. Derweil sind die MT-Profis Kai Häfner, Julius Kühn und Timo Kastening auf dem Heimweg.

Wie Sportvorstand Axel Kromer in der morgendlichen Pressekonferenz des Deutschen Handballbundes (DHB) bekannt gab, sind am Montagfrüh mit Simon Ernst und Patrick Wiencek zwei weitere Spieler aus dem EM-Kader corona-positiv getestet worden. Darüber hinaus ist auch ein weiteres Mitglied des Funktionsstabes betroffen. Nachgeholt werden soll allerdings keiner mehr, weder Spieler noch Funktionsträger.

Unterdessen haben die MT-Profis Timo Kastening und Kai Häfner, die letzte Woche positive Befunde erhalten hatten und sich seitdem in ihren Hotelzimmern in Isolation befanden, die Heimreise angetreten. Die Rückreise werde laut Kromer vorschriftsmäßig als Krankentransport mit medizinischer Begleitung durchgeführt, obwohl die Spieler selbst derzeit keine nennenswerte Symptome mehr aufweisen würden.

Julius Kühn, der erste Corona-Fall im deutschen Team, aufgetreten am 15. Januar, nach dem Auftaktspiel gegen Belarus, ist inzwischen negativ getestet und kehrt heute Nachmittag zurück.

Der am vergangenen Donnerstag nachgereiste Tobias Reichmann verbleibt noch am EM-Standort in Bratislava. Das letzte Spiel bestreitet die deutsche Mannschaft am Dienstag gegen Russland (18:00 Uhr, live im ZDF). Nach den drei Hauptrundenniederlagen gegen Spanien, Norwegen und Schweden hat diese Begegnung lediglich noch statistischen Wert. Die Heimreise des DHB-Trosses ist laut Kromer für Mittwoch per Charterflug vorgesehen.

„Die Gesundheit unserer Spieler ist uns sehr wichtig. Wir werden alle, die bei der EM im Einsatz waren und positive Corona-Befunde hatten, von unseren Ärzten untersuchen lassen, um abzuklären, wann und in welchem Umfang sie wieder belastbar sind“, kündigt MT-Vorstand Axel Geerken an.

Neben den drei deutschen Nationalspielern Timo Kastening, Julius Kühn und Kai Häfner sind, beziehungsweise waren, auch die beiden Isländer Arnarsson sowie bei Kroatien Marino Maric und bei Montenegro Nebojsa Simic positiv Elvar Örn Jonsson und Arnar Freyr getestet worden. Wobei die beiden Letztgenannten seit ihren Frei-Testungen jeweils wieder aktiv am Spielgeschehen teilnehmen dürfen.

Für die MT Melsungen steht am 6. Februar das DHB-Pokalviertelfinale beim TBV Lemgo Lippe auf dem Programm und drei Tage später das HBL-Spiel beim HC Erlangen.

(MK)

M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner