MT wird in Stuttgart überrascht: 27:29-Niederlage beim TVB

Als hoher Favorit angereist, als Geschlagener nach Hause gefahren. Die MT Melsungen patzte gleich zum Auftakt in die neue Saison beim letztjährigen Tabellenvierzehnten TVB Stuttgart und verlor dort am Donnerstag nach 14:14-Halbzeitstand mit 27:29. Ein wurfstarker Julius Kühn und ein mit sieben Toren nicht minder erfolgreicher Michael Müller reichten nicht aus, um die hochmotiviert aufspielenden Schwaben in die Knie zu zwingen. Die verstanden es vor 5.821 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften Porsche Arena immer wieder, die mit viel Vorschusslorbeeren bedachte MT-Defensive in Verlegenheit zu bringen. Sei es in Person des unbekümmert aufspielenden Newcomers Stefan Salger oder durch die quirligen Regisseure Michael Schweikardt und Michael Kraus. Darüber hinaus wurde Johannes Bitter im Verlauf der Partie immer stärker und avancierte mit wichtigen Paraden zum Vater des verdienten Sieges.  

Stimmen zum Spiel:

Markus Baur, TVB-Trainer: Ich bin natürlich super happy über den Auftritt, den wir hier 60. Minuten abgeliefert haben. Wir haben lange disziplinierte Angriffe gespielt und unsere Torabschlüsse mit Überzeugung genutzt. Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Wir haben gut gefightet und in kritischen Situationen oftmals die richtigen Lösungen gefunden. Unser Matchplan ist voll aufgegangen – darüber sind wir sehr froh.

Michael Roth, MT-Trainer: Es ist heute eindeutig ganz anders gelaufen, als erhofft. Wir haben zu keiner Zeit die Leistung auf die Platte gebracht, zu der wir eigentlich fähig sind und die wir auch in der Vorbereitung gegen anspruchsvolle Gegner gezeigt haben. Aber wie ich letzte Woche schon sagte: Vorbereitung ist nie gleichzusetzen mit echtem Wettkampf. Es hat heute die Körpersprache gefehlt, alles wirkte irgendwie gehemmt. Die ganzen Vorschusslorbeeren, die wir in den letzten Tagen bekommen haben, waren offenbar nicht förderlich. Konkret war unser Hauptmanko heute die inkonsequente Abwehr. Wir waren meist einen Schritt zu spät oder haben die falschen Entscheidungen getroffen. Die Tatsache, dass wir keine Ballgewinne erzielen und folglich auch keine Gegenstöße laufen konnten, zeigt das Problem ja auf. Dabei muss man auch anerkennen, dass Stuttgart eine starke Leistung gebracht hat. Für uns gilt: Es brauucht eben doch etwas Zeit, bis  sich eine Mannschaft in neuer Besetzung gefunden hat. Wir müssen schauen, dass wir uns von Spiel zu Spiel steigern und es jedesmal etwas besser machen als davor. Das erwarte ich schon am Donnerstag gegen Gummersbach.

Axel Geerken, MT-Vorstand: Ich bin sehr enttäuscht. Mir ist es ein Rätsel, wie wir es schaffen konnten nach dem Auftakt im letzten Jahr,  nochmal mit so einen verschlafenen Start die Runde zu beginnen. Wir werden das Spiel intern analysieren und anschließend auf die kommenden Spiele konzentrieren. Glückwunsch an Stuttgart!

Zuschauer: 5.500, Porsche-Arena Stuttgart

Das nächste Spiel:
do., 31.08.17, 20:30 Uhr, MT Melsungen – VfL Gummersbach, Rothenbach-Halle Kassel
© Info: MT-Pressedienst                              Fotos: M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.