Philip Köster springt auf den Windsurf-Olymp

Der Reno Windsurf World Cup Sylt endete am Sonntag mit einer One-Man-Show von Philip Köster. Der 18-Jährige besiegte in einem mitreißenden Finale den Spanier Alex Mussolini und gewann damit zum ersten Mal in seiner Karriere das Waveriding bei der größten Windsurf-Veranstaltung der Welt.

Nicht nur die Zuschauer waren begeistert von den Sprüngen und Wellenritten des Windsurf-Wunderkindes, auch der Sieger selbst genoss seinen Triumph in vollen Zügen. „Das ist der Wahnsinn. Endlich habe ich den wichtigsten World Cup der PWA-Tour gewonnen und das vor diesen unglaublichen Fans. Einen besseren Saisonabschluss hätte ich mir nicht wünschen können“, schwärmte der König der Wellen, der anschließend unter dem Jubel des Publikums auch den WM-Pokal in Empfang nahm.
Auch die anderen deutschen Waverider konnten überzeugen. Der Wilhelmshavener Dany Bruch, der auf Teneriffa lebt, wurde Neunter, Leon Jamaer aus Kiel und der Hamburger Klaas Voget landeten auf dem geteilten 13ten Platz. Bei den Damen gewann Iballa Moreno aus Spanien vor ihrer Zwillingsschwester Daidia und wurde damit zum dritten Mal Weltmeisterin im Wellenreiten. Steffi Wahl begeisterte einmal mehr die Zuschauer bei ihrem Heimspiel mit einem fünften Rang. „Schade, dass es nicht mit einem Podiumsplatz geklappt hat wie vor fünf Jahren. Aber es war wieder toll, bei diesem Super-Event vor diesem fantastischen Publikum zu fahren“, so die Kielerin.
Im Slalom war Antoine Albeau der mit Abstand schnellste Mann. Der Franzose gewann alle Wettfahrten und wurde damit nicht nur Sieger auf Sylt, sondern gleichzeitig neuer Slalom-Weltmeister. Björn Dunkerbeck, der als Weltranglistenerster nach Westerland gekommen war, hatte viel Pech. Ein Mastbruch mit anschließendem Sturz machten seine Träume vom 42sten WM-Titel zunichte, der Niederländer musste sich mit dem zehnten Platz begnügen. „Es war der erste Mastbruch seit Jahren, aber so ist das im Sport“, zeigte sich der 43-Jährige als fairer Verlierer.
Bester deutscher Teilnehmer im Slalom war der unverwüstliche Bernd Flessner auf Platz zwölf. „Es hätte noch besser laufen können, aber nach einem schwierigen Jahr bin ich sehr zufrieden mit diesem Saisonabschluss bei dem größten Windsurf-Event der Welt“, resümierte der Mann von Norderney. Vincent Langer aus Flensburg belegte bei seinem ersten World Cup seit vier Jahren einen hervorragenden 13ten Rang, Gunnar Asmussen und Oliver-Tom Schliemann, beide ebenfalls aus Flensburg, landeten auf den Plätzen 28 bzw. 38.
Jose „Gollito“ Estredo aus Venezuela dominierte die Freestyle-Wettbewerbe nach Belieben. Der vierfache Weltmeister fuhr sowohl in der Hin- als auch der Rückrunde die Konkurrenz in Grund und Boden und sicherte sich mit dem Sieg auf Sylt auch seinen fünften WM-Titel. Der Sport- und Lateinstudent Tilo Eber aus Kiel war als Siebzehnter bester deutscher Freestyler.
Die Zuschauer sahen neun Tage lang hochklassige und spannende Wettkämpfe auf Deutschlands nördlichster Insel. Trotz Sturm und teilweise heftigen Regens pilgerten täglich Tausende an den Brandenburger Strand, bejubelten die besten Windsurfer der Welt und feierten Partys bis in die Morgenstunden. So konnte auch in diesem Jahr die Marke von 200.000 Besuchern beim Reno Windsurf World Cup Sylt geknackt werden.

Weltmeister 2012
Waveriding
Philip Köster (Hamburg/Gran Canaria)
Slalom
Antoine Albeau (Frankreich)
Freestyle
Jose „Gollito“ Estredo (Venezuela)
Waveriding Damen
Iballa Moreno (Spanien)
Sieger und Platzierte Reno Windsurf World Cup Sylt
Waveriding
1. Philip Köster (Hamburg/Gran Canaria)
2. Alex Mussolini (Spanien)
3. Victor Fernandez Lopez (Spanien)
Slalom
1. Antoine Albeau (Frankreich)
2. Ross Williams (Großbritannien)
3. Ludovic Jossin (Frankreich)
Bester Deutscher
Bernd Flessner (Norderney) Platz 12
Freestyle
1. Jose „Gollito“ Estredo (Venezuela)
2. Everon „Tonky“ Frans (Bonaire)
3. Kiri Thode (Bonaire)
Bester Deutscher
Tilo Eber (Kiel) Platz 17
Waveriding Damen
1. Iballa Moreno (Spanien)
2. Daida Moreno (Spanien)
3. Laure Treboux (Schweiz)
Beste Deutsche
Steffi Wahl (Kiel) Platz 5

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.