Schade: Keine Revanche für Bergshäuser Volleyballdamen

Bergshäuser Damen bieten lange Paroli
Leider ist den Volleyballerinnen der FSV am Wochenende keine Revanche gegen den Tabellendritten vom TSV Auerbach geglückt. Mit 1:3- Sätzen unterlagen die Elfen denkbar knapp (25:21, 22:25, 20:25, 22:25).
Im ersten Abschnitt begann das Team stark und arbeitete konzentriert die Positionen auf dem Feld ab – die drei A’s Annahme, Abwehr und Angriff harmonierten gut und eröffneten Zuspielerin Alexandra Steinbach-Krug viele Möglichkeiten, die Bälle zu verteilen. Besonders Außenangreiferin Kelsey Manz versenkte die dicht an der Netzkante platzierten Bälle eindrucksvoll auf dem gegnerischen Hallenboden und sicherte somit den ersten Satz (25:21).
Diesen Schwung galt es jetzt mitzunehmen: Fokussiert begann die Mannschaft aus Nordhessen, erkämpfte auf den hinteren Positionen um Libera Tanja Schulz-Wulf die Bälle, um vorne am Netz direkte Punkte zu erzielen. Mannschaftsführerin Tine Selle auf der Mittelposition gelangen viele erfolgreiche Schnellangriffe, Außenangreiferin Barbara Grünewald tat es ihr gleich. Es folgte jedoch eine Aufschlagserie der Gegnerinnen, bei der die Annahme ins Schwanken geriet und die Elfen taten sich zu diesem Zeitpunkt schwerer, den Doppelblock sauber zu stellen. Ein Vorsprung von 15:20 für den TSV zeichnete sich ab, die Bergshäuserinnen verkürzten auf 21:22, doch am Ende fehlte das Quäntchen Glück (22:25).
An der nötigen Motivation fehlte es den Elfen nicht: Die starke Aufschlagserie von Ulrike Albrecht brachte die FSV mit fünf Punkten in Führung. Ein konsequentes Aufbauspiel und viele Schnellangriffe über Lisa Reißig hielten die TSV lange auf Abstand. Doch Auerbach kämpfte sich heran zum 18:19, Trainer Thomas Willisch wechselte auf der Außenposition, um den Block durch Christiane Wieja wieder zu verstärken. Dies gelang sofort mit einer präzise Blockaktion, doch erneut schaffte es Auerbach den Satz denkbar knapp mit 20:25 zu gewinnen.
Eine Chance blieb den FSV’lerinnen nun noch, um sich mindestens mit einem Punkt am Ende des Tages für den Einsatz und den starken Kampfgeist zu belohnen. Erneut setzte das Bergshäuser Team Akzente durch tolle Blockaktionen und besonders die langen Ballwechsel konnten die Spielerinnen auf ihrem Punktekonto verbuchen. Auerbach stellte sich leider gut auf die Aktionen ein und fand ein ums andere Mal die Lücken hinter dem Bergshäuser Block. 19:23 lautete der Punktestand als die Elfen sich noch einmal aufbäumten, um das Spiel noch einmal zu drehen, Auerbach nahm eine Auszeit beim 22:24 und es gelang dem Gegner den letzten noch fehlenden Punkt zu erzielen (22:25).
Nach 100 Minuten stand leider an diesem Tag die Niederlage fest, doch die FSV’lerinnen brauchen sich an diesem Wochenende keinesfalls verstecken! Auch wenn es kleinere Unkonzentriertheiten gab und in manchen Phasen das Trainierte nicht 1:1 umgesetzt werden konnte, so kann man absolut stolz sein, Teil eines so starken und ausgeglichenen Teams zu sein. „Wir haben alles gegeben, uns in die Bälle geworfen und gefightet – zwar am Ende keine Punkte abgesahnt, dafür aber eine Mannschaft im Rücken, die die richtigen Werte verfolgt“, zieht Kapitänin Christine Selle ein Fazit des Spieltags. Am kommenden Wochenende haben die Elfen nun eine Pause, um sich zu erholen, weiter geht es am 09. März in Hanau!

Reißig / Kittner 

(MK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.