Umbruch bei den Löwen – Kaderplanung 2021/22

Umbruch bei den Löwen – Kaderplanung 2021/22 im vollen Gange

Die Kaderplanung für die Saison 2021/22 nimmt Formen an. Mit der Entscheidung der Regionalliga Südwest bezüglich Auf- und Abstieg wurde den Vereinen frühzeitig eine Planbarkeit ermöglicht.

Für den KSV Hessen Kassel bedeutet dies, dass der Klassenerhalt frühzeitig feststeht und damit die sportlichen und wirtschaftlichen Planungen für die kommende Saison in der Regionalliga Südwest nun im vollen Gange sind.

Die auslaufenden Verträge von Luis Allmeroth, Jonas Labonte, Alexander Missbach, Mahir Saglik und Sebastian Schmeer werden nicht verlängert. Zudem hat Nils Pichinot um eine Vertragsauflösung gebeten, da ihm ein lukratives Jobangebot vorliegt, welches eine regelmäßige Teilnahme am Trainingsbetrieb unter der Woche unmöglich macht.

Die aktuelle Saison ist bedingt durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie, mit ausbleibenden Zuschauereinnahmen durch Geisterspiele und zusätzlichen finanziellen Mehrbelastungen durch die Umsetzung eines aufwendigen Hygienekonzeptes sowie der Durchführung regelmäßiger Corona-Testungen besonders herausfordernd. „Wir sind dem Verein und seinen Mitgliedern und Sponsoren verpflichtet, wirtschaftlich solide zu arbeiten und nur Geld auszugeben, welches vorhanden ist“, sagt KSV-Finanzvorstand Swen Meier. „Das führt dazu, dass wir zunächst auf Sicht fahren und zunächst nur Verträge eingehen, die für uns wirtschaftlich darstellbar sind“, so Meier.

Der sportliche Leiter des KSV Hessen Kassel Jörg Müller ergänzt: „Die Planungen für die kommende Saison sind nicht einfach, die finanziellen Mittel sind begrenzt, das macht sich folglich auch im Kader der 1. Mannschaft bemerkbar.“

„Wir werden keine laufenden Verträge kündigen, deshalb ist die Situation bei den auslaufenden Verträgen ungleich herausfordernder. Wir haben uns als sportliche Leitung dafür entschieden, diese Phase der Pandemie mit den wirtschaftlichen Auswirkungen für einen strukturellen Umbruch im Kader zu nutzen. Wir wollen und müssen jünger werden, benötigen zugleich aber auch gestandene Qualität, um in der kommenden Saison frühzeitig den Klassenerhalt zu sichern. Wir beobachten den Transfermarkt ausführlich und befinden uns in ersten aussichtsreichen Gesprächen“, so Müller.

Mit Mahir Saglik und Sebastian Schmeer werden zum Saisonende zwei besonders verdiente Spieler und Identifikationsfiguren, die in den vergangenen Jahren den Sturm des KSV in besonderem Maße geprägt haben, den Verein verlassen. Der ehemalige Bundesligaspieler Mahir Saglik ist dabei ein absoluter Glücksfall für den KSV gewesen. „Mahir hat mit seinem Torinstinkt wesentlich zum Wiederaufstieg in die Regionalliga Südwest sowie zum Klassenerhalt in diesem Jahr beigetragen“, sagt KSV-Vorstandssprecher Jens Rose.

Mit Basti Schmeer wird zudem ein echter Nordhesse ab Sommer nicht mehr für die erste Mannschaft auflaufen. Seine berufliche Umorientierung lässt sich mit dem Aufwand, der für Regionalligafußball nötig ist, nicht vereinbaren. „Über eine langfristige Bindung an den Verein laufen bereits Gespräche“, ergänzt Müller.

Auch Nils Pichinot wird die Löwen zum Saisonende verlassen. „Es ist sehr schade, dass Nils Pichinot uns verlässt. Er ist ein super Typ und hat sich in der kurzen Zeit sehr gut eingelebt im Team. Wir kommen dem Wunsch einer Vertragsauflösung selbstverständlich nach. Die berufliche Weiterentwicklung geht vor. Dies wurde zu jedem Zeitpunkt klar kommuniziert und wir legen ihm selbstverständlich keine Steine in den Weg“, so Jörg Müller.

„Aufgrund meiner neuen beruflichen Station habe ich den Verein um Vertragsauflösung zum Saisonende gebeten. Für das Verständnis der Vereinsverantwortlichen bin ich sehr dankbar und gleichzeitig schaue ich dem Abschied beim KSV nach der leider sehr kurzen Zeit wehmütig entgegen“, kommentiert Nils Pichinot seine Beweggründe zur Vertragsauflösung.

Luis Allmeroth und Alexander Missbach werden den Verein ebenfalls zum Saisonende verlassen. „Luis und Alex Missbach waren immer da, wenn sie gebraucht wurden, sie haben sich voll mit dem Verein und den Aufgaben der letzten Jahre identifiziert, ihnen gilt unser ganzer Dank“, so Müller.

Jonas Labonte wird die Löwen auch zum Saisonende verlassen. „Jonas hat das Torwartteam immer tatkräftig unterstützt. Es ist sehr schade, dass er dieses Jahr kaum Spielpraxis in der U23 sammeln konnte“. Jonas Labonte kam auf den Verein mit dem Wunsch zu, sich in der neuen Saison eine neue Herausforderung widmen zu wollen. „Seinen Wunsch unterstützen wir natürlich“, sagt Müller.

Der KSV Hessen Kassel wünscht allen Spielern, die den Verein zum Saisonende verlassen, alles Gute, viel Gesundheit und eine erfolgreiche Zukunft. „Danke, dass ihr immer vollen Einsatz für die Löwen gegeben habt“, sagt Jens Rose.

„Eine Verabschiedung am Ende der Saison vor Zuschauern hätten sich alle Spieler mehr als verdient. Es ist schade, dass dies aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich sein wird“, ergänzt Rose.

Die folgenden Spieler haben Verträge für die kommende Spielzeit:
Aktuelle Spielerübersicht Kader 2021/22 (Stand 14.5.2021)

Tor:
Nicolas Gröteke

Abwehr:
Nael Najjar,
Kevin Nennhuber,
Ingmar Merle,
Leonardo Zornio,
Tim-Philipp Brandner,
Paul Stegmann,

Mittelfeld:
Alban Meha,
Serkan Durna,
Jon Mogge,
Marco Dawid,
Frederic Brill,
Aram Kahraman,
Lukas Iksal

Sturm:
Marcel Fischer,
Moritz Flotho

Info: KSV Pressedienst

(MK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.