100 Kunstwerke: Gareth Moore (120)

Eine Betrachtung von M. Kittner und INJA

Hausverbot für NHR-Reporter?

Gareth Moore, ein Kanadischer Künstler, der in Berlin lebt, ist bekannt für seine Skulpturen und Installationen aus gefundenen Materialien. Seit 2010 arbeitet er in einem versteckten Winkel der Karlsaue an einem Wohnhaus mit kleiner Pension und verschiedenen, sich immer wieder ergänzenden Installationen.

Unter anderem hat er zwei ausrangierte Fenster aus dem Brüder Grimm Museum verarbeitet.

Hört sich sehr spannend an, also los, nix wie hin: anschauen, verstehen, fotografisch für die NHR festhalten und mit dem Künstler, der ja angeblich dort wohnen soll, plaudern.

Jetzt berichtet Inja weiter:

Ich habe ja schon unter  „Injas DOGumenta 13″( vgl. hier in der NHR ) protestiert. Folgendes spielte sich an der Schranke und dem „Überwachungshäuschen“ vor dem Kunstwerk ab:

2 Wärterinnen:“ Sie müssen Ihre Kamera und ihr Handy hier abgeben.“

Herrchen: „Ich bin von der Presse, und möchte von diesem Werk berichten.“

-„Schön! Bitte alles abgeben, dann können Sie rein. Der Künstler hat das so bestimmt.“

-„Naja, der wohnt ja hier, kann ich denn mit ihm sprechen?“

-„Nein, den haben wir noch nie hier gesehen.“

-„Darf ich denn wenigstens von hier, hinter der Absperrung einige Fotos machen?“

-„Nein!“

-„Und wenn ich es trotzdem mache?“

-„Dann sind wir sauer, und Sie erhalten Hausverbot!“

-„OK, nicht böse sein! Ich mach´s jetzt!“

Ja, und er hat die Fotos gemacht und wir sind gegangen.

Wir werden dieses Kunstwerk wohl nie sehen! Schade?

Wenn Mr. Moore nicht belästigt werden will (Er ist ja noch nicht einmal da!), sollte er sich nicht in unserer Karlsaue während einer Kunstausstellung niederlassen. Vielleicht in einem kanadischen Wald, da wäre er ungestört.

Naja, ist ja egal. Ist ja nur die Meinung eines Jack Russel Mix!

4 Kommentare

  • Elisa

    Gut, dass Inja und „Herrchen“ das mal veröffentlicht haben.

    Ich sollte auch meine kleine Kamera und das Handy abgeben……..
    Nix da! Bin verärgert abgezogen und hab auf diese „Kunst“ verzichtet.

  • Aber am besten finde ich, dass der Hund sogar Artikel schreiben kann 😉

    Wuff!

  • Abraxas

    Sehr gute Zusammenarbeit von Inja und Herrchen!
    Ein gutes Team mit „Durchblick“!
    Mehr davon!

  • Meine Menschen dachten, das Abnehmen von Kamera und Handy gehört irgendwie zur Kunst(was sich die Leute so gefallen lassen) und gingen mit einem coolen „Hab nix dabei!“ einfach durch.
    Sie sagen Dir und Deinem Fotografen vielen Dank für eure tollen Blogs-locker, unterhaltsam und dabei informativ
    Ich sag nur Wuff
    Jacky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.