100 Kunstwerke: Warwick Thornton (173)

Ein alter mit rotem Sand beschmutzter Bus taucht immer wieder an verschiedenen Standorten der DOKUMNTA 13 auf. An seinen Seiten oft wechselnde bunte Gemälde. Aus seinem Inneren ertönt fremdartige Country Musik, irgendwie nicht typisch amerikanisch. Es handelt sich um  australische Musik, manchmal unterbrochen von Ansagen wie bei einem Radiosender. Auf 2 großen Bildschirmen flimmert dazu ein Film. Eine alte Aborigine fertigt ein typisches „Dot-Painting-Gemälde „an. Ihr Enkel beobachtet sie.

Mutter Courage ( B. Brecht ) auf australisch. Diese Mutter Courage steht stellvertretend für viele wandernde Künstler in Australien, die auf der Straße ihre Kunst an Touristen verkaufen. (Daher wechselt auch der Bus ständig den Standort.)

Warwick Thornton, ein australischer Filmemacheraus Alice Springs  ( eigentlich ist er ein „Allroundkünstler“) setzt sich in seinen Werken mit der gesellschaftlichen und kulturellen Randlage der australischen Urbevölkerung auseinander. In seiner Heimatstadt engagierte er sich schon als Jugendlicher als DJ in Aborigine-Sprachen sendenden Radiostationen.

2009 erhielt er für seinen Film “ Samson and Delilah“  in Cannes die Goldene Kamera.

Der mit echtem Sand aus den roten Zentrum Australiens bedeckte Bus ist ein Publikum Magnet, es lohnt sich ihn von innen und außen genauer zu betrachten. Die Nationalflagge der Aborigines erkennt man an einigen Stellen, Kunstgewerbe der Ureinwohner liegt herum.

Für das Kunstwerk „Mother Courage and her Children“ sollte man sich ein wenig Zeit nehmen. ……… Es geht auch OHNE Eintrittskarte!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.