WC-Report: Zwei von drei Personen waschen sich die Hände mit Seife

Was das stille Örtchen in die Daten-Cloud flüstert

Hagleitner hat das Hygieneverhalten von WC-Gästen untersucht. Dabei trat Menschliches zutage: Knapp zwei von drei Personen verwenden Wasser und Seife, um sich die Hände zu reinigen. Zum Desinfektionsmittel greift hingegen nur gut jeder Zehnte.

Analysemethode

Dem Report liegen gesicherte Daten zugrunde. Sie stammen aus insgesamt 100 WC-Anlagen – 79 davon befinden sich in Österreich, 21 in Deutschland. Hier überall hat Hagleitner Lichtschranken und clevere Spender installiert – Geräte, die sich mit einer Online-Cloud verbinden. So funken sie ihren Betriebsstatus ins IoT (Internet of Toilet). Der Test lief vier Monate lang – von 1. Januar bis 30. April 2019; personenbezogene Daten wurden dabei keine ermittelt.

Die Ergebnisse im Detail

Dennoch waren präzise Messungen möglich: 78.172 Mal haben Menschen von Januar bis April ein Analyse-WC aufgesucht. 47.711 Mal wurde in dieser Zeit ein Schaumseifen-Spender betätigt, 8.665 Mal ein Händedesinfektions-Spender. Beide Spender-Arten standen jeweils nebeneinander parat.

Desinfektion? Warum der Nutzen auf der Hand liegt

Am 5. Mai ist Welttag der Händehygiene. Hagleitner lädt dazu ein, ihn bewusst zu begehen. Die Hintergründe erklärt Martin Streitberger, im Unternehmen für die Division Gesundheit und Fürsorge verantwortlich: „Etwa 80 Prozent aller Infektionen werden über die Hände übertragen, das belegen zahlreiche Studien. Umso wichtiger ist es, sich an Orten mit viel menschlicher Interaktion situationsbedingt die Hände zu desinfizieren.“

PM: Hagleitner Hygiene International GmbH (HJ)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.