Niederzwehrener Märchentage 2017

Kassel-Niederzwehren. Bereits zum 6. Mal kommt die Welt zu den Niederzwehrener Märchentagen nach Kassel zu Besuch. Im Mittelpunkt der diesjährigen Märchentage von Freitag, 22. September, bis Sonntag, 1. Oktober, stehe diesmal die Rolle von Mädchen und Frauen im Märchen, teilte am heutigen Montag Niederzwehrens Ortsvorsteher Harald Böttger bei der Vorstellung des Programms mit. Das am meisten bekannte und verbreitete Bild der weiblichen Figuren sei ja das der hilflosen und passiven Schönheit, die darauf warte, von einem männlichen Helden erlöst oder befreit zu werden, ergänzte Klaus Rasquin, Vorsitzender des Heimatvereins Dorothea Viehmann. Dabei sei das Motiv der aktiv handelnden Frau viel häufiger in den Märchen präsent, als dies im Bewusstsein der Gesellschaft heute verankert sei.

(Fotos: NMT)

Die zahlreichen und abwechslungsreichen Veranstaltungen für Kinder, Erwachsene, Familien und Schulklassen finden, so Böttger weiter, im gesamten Stadtteil Niederzwehren in  Kitas, Schulen, kulturellen sowie sozialen Einrichtungen statt. Wobei das eine Besondere bereits gute Tradition hat: Bei allen Angeboten ist der Eintritt frei! Und nur bei sehr wenigen ist eine Anmeldung nötig.

Ein besonderer Abend erwartet die Besucher in der Hauptstadt der Deutschen Märchenstraße bereits zum Auftakt am Freitag, 22. September. Der in Nordhessen aufgewachsene und in Kassel zur Schule gegangene ehemalige Chefredakteur des Geo-Magazins Peter-Matthias Gaede wird mit seinem Festvortrag zum Thema „Kassel funkelt wieder“ seine profunden Kassel-Kenntnisse kurzweilig unter Beweis stellen. Diese Eröffnungsveranstaltung beginnt um 19.30 Uhr in der Aula der Johann-Amos-Comenius-Schule in der Leimbornstraße.

Zur „Märchenhaften Musiknacht“ lädt einen Tag später am Samstag, 23. September, ab 20 Uhr die TSG 1887 Niederzwehren in ihr Vereinsheim in der Dittershäuser Straße 17 ein. Wer an diesem Abend in einem Märchenkostüm erscheint, nimmt an einer Prämierung teil.

Der Kultur- und Abenteuerspielplatz Wilde Warte, Wartekuppe 11, ist am Sonntag, 24. September, von 12 bis 12.45 Uhr Ort eines Märchengottesdiensts. Laut Barbara König, Kirchenvorstand der Matthäuskirche, steht in dem von Kindern der Kita Matthäuskirche gestaltete Familiengottesdienst das Märchen „Hans im Glück“ im Mittelpunkt. Ab 13 Uhr schließt sich ein märchenhaftes Familienfest auf dem Abenteuerspielplatz an, das u.a. sportliche, spaßige und kreative Spiel- und Mitmachaktionen für Klein und Groß vorsieht. Dabei ist selbstverständlich auch für Essen und Trinken gesorgt.

Der Montag, 25. September, hat zwei Veranstaltungen im Programm, bei denen Anmeldungen erforderlich sind: Der „Kulinarische Gedankengang“ mit Prof. Ralf de Jong zum Thema „Grimm und die Kunst“ von 17 bis 19 Uhr (Hotel Gude) sowie ab 20 Uhr der Tucholsky-Abend unter dem Motto „Lerne lachen ohne zu weinen“ mit Schauspieler Herwig Lucas im BeratungsCenter Niederzwehren der Kasseler Sparkasse.  

Neben Märchenlesungen in der Kita Matthäus, Am Fronhof 3, findet am Dienstag, 26. September, von 10 bis 12 Uhr ein Märchenspaziergang vom Märchenplatz nahe der Matthäuskirche zum Dorothea-Viehmann-Park mit Erika Knauf als Dorothea Viehmann statt. Am Abend folgt ab 19.30 Uhr in der Kirche Herz Jesu, Brüder-Grimm-Straße 121 bis 123, eine „“Tour de France“ der Märchen“. Odile Néri-Kaiser lädt die Zuhörerinnen und Zuhörer auf eine imaginäre Reise durch viele Gegenden Frankreichs ein.     

Ein weiterer Höhepunkt des Programms wird sicherlich der Märchenerzählwettbewerb am Mittwoch, 27.September, 19 Uhr, in der Matthäuskirche werden, ist sich Wilfried König, Geschäftsführer des Heimatvereins Dorothea Viehmann, sicher. Märchenfrauen aus Hessen und Thüringen wetteifern mit ihren Märchenerzählungen um den Märchenpokal 2017. Der Abend wird musikalisch umrahmt von den Cellisten des VHS-Orchesters.

Wer es bis jetzt noch nicht zu den Märchentagen geschafft hat, hat am Donnerstag, 28. September, wieder gute Gelegenheiten: Von 15 bis 16 Uhr findet mit Märchenfrau Erika Knauf, die auch gelegentlich als Botschafterin der Deutschen Märchenstraße unterwegs ist, und einem Instrumentalensemble unter Leitung von Helga Neumann im AWO-Altenzentrum, Am Wehrturm 3, ein Erzähl- und Singnachmittag statt und am Abend folgt ab 19.30 Uhr in der Lukaskirche, Leuschnerstraße 40, unter dem Thema „Bruder Kaninchen hat immer ein Lied“ eine besondere Veranstaltung. Michael Gemkow erzählt Geschichten der schwarzen Sklaven Nordamerikas, ergänzt durch Lieder und Spirituals, bei denen Mitsingen durchaus erwünscht ist.

„Der Schatz des Trollweibs“ lautet ein Mitmach-Märchen mit Musik zum Singen, Brüllen, Fliegen und Zappeln für Mitmacher ab drei Jahren in der Aula der Johann-Amos-Comenius-Schule am Freitag, 29. September, in der Zeit von 8.30 bis 10 Uhr. Dauer des Märchens, erzählt von Michael Gemkow, 45 Minuten. „Die Grimmschen Querköpfe“  werden von Carlo Ghiradelli und Stefan Becker von 20 bis 22 Uhr im Saal der Freien Turnerschaft Niederzwehren, Korbacher Straße 30, präsentiert. Sie zeigen ein Programm, das aktueller und spannender nicht sein könnte.

Eine Neuauflage erfährt am Samstag, 30. September, wieder „Schnuddeln bei Wein und Kerzenschein“ im Märchenviertel am Grunnelbach. Niederzwehrener Vereine verwöhnen die Besucher von 18.45 bis 22 Uhr bei hoffentlich gutem Wetter entlang des Grunnelbachs mit verschiedenen edlen Tröpfchen und kleinen lukullischen Schmeckewöhlerchen. Akkordeonist Welf Kerner, das FTN-Orchester und das Jazz-Ensemble der Musikakademie umrahmen den Abend mit zauberhafter Musik. Bereits kurz vorher findet die 3. Niederzwehrener Grunnelbach-Regatta von 18 bis 18.30 Uhr statt, bei der Kinder ihre selbstgebastelten Boote um die Wette fahren lassen. Dazu wird der Grunnelbach extra von der Freiwilligen Feuerwehr Niederzwehren aufgestaut, die auch für die notwendige Sicherheit beim Regattaverlauf sorgt.

„Märchenhaft shoppen“ heißt es am Sonntag, 1. Oktober, in Niederzwehren: Von 12 bis 18 Uhr öffnen die Geschäfte im dez-Einkaufzentrum sowie Möbel Schaumann u.a. mit einem attraktiven Programm für die kleinen Besucher. Diese können sich von 12.30 bis 17.30 Uhr kreativ betätigen. So sollen aus unscheinbaren Pappen verblüffend-märchenhafte Bilder entstehen.

Das Programm der Niederzwehrener Märchentage wartet mit rund 25 Veranstaltungen auf. Erhältlich ist es ab sofort in Geschäften und öffentlichen Einrichtungen des Stadtteils. Ferner liegt es wieder den Gemeindebriefen von Lukas- und Matthäuskirche und dem Heimatbrief des Heimatvereins bei, die in Niederzwehren verteilt werden. Darüber hinaus ist es ab sofort im Internet unter www.kassel-niederzwehren.de zu finden.

Hauptveranstalter ist der Heimatverein Dorothea-Viehmann Kassel-Niederzwehren. Organisiert werden die Niederzwehrener Märchentage durch einen extra hierfür ins Leben gerufenen „Lenkungskreis Niederzwehrener Märchentage“, bei dem eine überaus breit aufgestellte Gruppe von aktiven und ehrenamtlichen Unterstützern viele Monate mit der Vorbereitung verbringt. Ohne die, so Ortsvorsteher Harald Böttger abschließend, wäre eine solche Veranstaltung weder finanziell noch organisatorisch möglich.

 

PM: Hans-Jürgen Schweinsberg (HJ)

         

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.