Warum Ihr Nächster ein Akkustaubsauger sein sollte!

© NHR

Lästige Kabel, die zu Stolperfallen werden und das Staubsagen zu einer unschönen Hausarbeit machen, gehören mit einem Akku-Staubsauger der Vergangenheit an. Seit einigen Jahren arbeiten die Hersteller an Staubsaugerlösungen, die Ihnen die Hausarbeit nicht nur erleichtern, sondern sie auch zu einem schnellen Unterfangen machen.

Doch noch immer muss sich der innovative Akku-Staubsauger mit vielen Vorurteilen sowie kleineren Mankos auseinandersetzten. So ist die Akkulaufzeit eine der größten Achillesfersen dieser Staubsaugermodelle. Zudem sind die Auffangbehälter meist recht klein. Diese beiden Probleme kombiniert, machen es vielen Kaufinteressenten schwer, sich für einen Akkubetriebenen Staubsauger zu entscheiden. Doch beide Aspekte müssen kein Problem sein.

Einsatzgebiete von Akkustaubsaugern

Ein 100 Prozentiges Mithalten mit herkömmlichen Bodenstaubsaugern ist in vielen Fällen, wie auch die Ergebnisse von Stiftung Warentest zeigen, noch nicht gegeben. Dennoch sind Akkustaubsauger, in Ihrem bevorzugten Einsatzgebiet, die Favoriten. Daher sollten Sie sich vor dem Kauf des Staubsaugers fragen, wozu sie ihn benötigen.
Suchen Sie nach einem Staubsauger, der besonders flexibel ist?

Sie möchten sich nicht an die nächste Steckdose binden oder für jeden Raum des Hauses das Kabel umstecken? Dann biete sich ein Akku-Modell an. Ebenso können Sie mit einem Akku-Staubsauger sehr gut Treppen reinigen. Hierbei spielt Ihnen die Leichtigkeit sowie die Handlichkeit des Gerätes in die Hände. Im Vergleich zu anderen Modellen, die über einen großen Auffangbehälter oder einen Beutel verfügen und zudem an die Steckdose gebunden sind, saugen Sie die Treppen mühelos Stufe für Stufe ab. Ein weiterer Aspekt, der Ihnen erst bewusst wird, wenn Sie in den Genuss des Akkustaubsaugers gekommen sind:
Arbeiten über Kopf sind problemlos möglich. Spinnenweben und Staubmäuse setzen sich gerne in den Ecken und Kanten der Decke ab. Bei dem Absaugen dieser Stellen profitieren Sie von dem geringen Eigengewicht des Gerätes.

Namhafte Hersteller rüsten auf

Schon längst haben die Hersteller das Potenzial von Akkustaubsaugern erkannt. Anhand diverser Verfeinerungen der Produkte können diese Staubsaugermodelle mit den herkömmlichen Vorreitern mithalten. Laut den Experten von Staubsaugertest.org erfüllen nicht nur Spitzenreitermodelle wie die von Dyson, sondern auch Staubsauger chinesischer Hersteller immer höhere Standards.
Hierzu fokussieren Sie sich auf die Optimierung der Akkulaufzeit. Günstige Modell halten gerade einmal 30 Minuten durch, wohingegen verbesserte Modell selbst nach 50 Minuten noch leistungsstark saugen. Zudem reduzieren die Hersteller die Ladezeiten ständig, womit das Schonen der Umwelt einhergeht. Somit ist es Ihnen möglich, den Staubsauger innerhalb weniger Stunden erneut einzusetzen. Achten Sie beim Kauf auf die Ladezeit. Sie sollte maximal 4 bis 5 Stunden betragen.
Für einen angenehmen Umgang mit dem Staubsauger optimieren die Hersteller zudem stets das Behältervolumen. Hierbei jedoch immer mit dem Blick auf dem geringen Eigengewicht des Staubsaugers, welcher ein Merkmal der Akku Staubsauger ist. Das Behältervolumen wird daher zwar oftmals deutlich unter dem eines herkömmlichen Staubsaugers liegen, bringt ihnen jedoch die Vorteile des leichten Transportes sowie der Über-Kopf-Arbeit.

Dieses Equipment erleichtert die Hausarbeit

Sehen Sie sich nach einem Akku-Staubsauger um, gilt es auf Zubehör zu achten. Eine Elektrobürste sorgt beispielsweise dafür, dass statisch geladenen Tierhaare leicht von Oberflächen entfernt werden können. Zudem sollten Sie auf eine Staubentleerung per Knopfdruck zurückgreifen können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.