Steinhuder Meer – ein Ausflugstipp

Autorin und Fotografin:  Tanja Flörsch

(Steinhuder) Meer ist nicht die Antwort, aber man vergisst dort viele Fragen!

Eigentlich „gönne“ ich mir mindestens 14 Tage, von den 365 im Jahr, Auszeit im Süden. Meist auf einer der vielen griechischen Inseln. Ich liebe sie alle – aber auch den griechischen Rotwein!

Dies Jahr allerdings müssen die griechischen Strände mal ohne mich klarkommen – ich bleibe daheim! Wie vielen anderen auch war mir das dies Jahr einfach zu risikobehaftet. Darf man reisen? Darf man nicht? Wie sieht es mit den Inzidenzen aus? Etc.

Nun ist der Sommer da – endlich und ich brauchte „Meer – Zeit“ und zwar sofort!
Den Gedanken und das Gefühl kennt ihr sicher auch, oder?

Aber kennt ihr auch das Steinhuder Meer?
Ja, okay – nicht in Nordhessen. Aber ziemlich nah dran. Steinhude liegt in Niedersachsen und ist gerade mal von meiner Haustür 183 Kilometer und keine 2 Stunden Fahrzeit entfernt.
Ja, und das Meer im „Steinhuder Meer“ ist nicht wirklich ein Meer. Aber eben ein See von einer gefühlt unendlichen Größe. Das Steinhuder Meer liegt in der Region Hannover und hat eine Fläche von 29,12 km² und ist somit der größte See Nordwestdeutschlands. Die Wassertiefe allerdings beträgt im Durchschnitt nur 1,35 m.
Angrenzer sind die Städte Neustadt am Rübenberge, Rehburg-Loccum, Wunstorf und die Samtgemeinde Sachsenhagen. Somit ein See mit wunderschönen und facettenreichen Ortschaften drumherum.

Ich habe mich bei meinem Ausflug auf Wunstorf beschränkt – bildschön!
Die Stadt hat etwa 18000 Einwohner und bietet unter anderen auch wunderschöne und sehr detailliert restaurierte Fachwerkhäuser in den mittelalterlichen Gassen.

Als ich dort durch die Straßen und an der langen Uferpromenade mit seinen Seeterrassen flanierte, dachte ich so manches Mal, dass „Scotti“ mich wohl an die Nord- oder Ostsee gebeamt hätte!
Allein die Vielzahl der verschiedenen Boote zur Seeerkundung war beachtlich.
Egal ob Segeln, Surfen, Kiten, Kanu oder die neue Trendsportart Stand Up Paddeling – all dies ist dort möglich.

Jeder Wassersportbegeisterte, der entweder hungrig nach der perfekten Welle und dem Rausch windiger Geschwindigkeit ist, oder der, der eher genussvoll und entspannt das Wasser erkunden möchte – kommt am Steinhuder Meer vollends auf seine Kosten!
Zum reinen Schwimmen bietet sich hervorragend die wirklich sehr schöne Badeinsel mit einer beachtlichen Größe von 35000qm an. Die künstlich angelegte Insel bietet Sandstrand und flache Uferzonen. Hier ist allerdings das Mitbringen von Hunden nicht gestattet.

Und wenn wir gerade beim Wasser sind – an jeder Ecke bekommt man den frischesten Fisch angeboten. Sei es ein leckeres Fischbrötchen oder der frisch geräucherte Aal, dem kulinarischen Genuss steht dort jedenfalls nichts im Wege.
Ich glaube, für mich allerdings war es ein besonders genussvoller Moment, am Abend mit einer kühlen Weißweinschorle an der Uferpromenade zu sitzen. Mit den Klängen eines guten Musikers im Rücken den wunderschönen Sonnenuntergang zu genießen bevor es zurück in die nordhessische Heimat ging.

Somit kann ich abschließend wahrlich behaupten, dass so ein Sonnenuntergang auch ein guter Beweis dafür ist, dass ein Ende auch schön sein kann!
Info und Fotos : Tanja Flörsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.