Lohnt sich das Umschulden von Krediten für den Verbraucher?

© MHR

Für einen Kredit zahlt man in aller Regel einen zuvor vereinbarten Zinssatz. Auf dieser Basis sind die Kosten kalkulierbar und man weiß zudem, welche monatliche Ratenhöhe fällig wird. Allerdings werben verschiedene Portale inzwischen vermehrt damit, Kredit umzuschulden und somit Zinsen sparen zu können. Inwieweit ist das tatsächlich möglich und welches Potential steckt dahinter? Kann man als Verbraucher durch eine Umschuldung wirklich sparen oder fallen stattdessen höhere Kosten an?

 

Im folgenden Text gibt es Informationen rund um diese Thematik sowie Hinweise und Tipps, die für Verbraucher eine Umschuldung transparenter machen und bei der Entscheidung helfen können.

 

Welche Chancen bietet eine Umschuldung wirklich?

 

Generell kann eine Umschuldung von Krediten tatsächlich sinnvoll sein. Durch diese Maßnahme besteht vielfach die Gelegenheit, hohe Zinsen zu vermeiden und durch die Aufnahme eines neuen Darlehens Geld zu sparen.

 

Das Vorgehen ist dabei denkbar einfach: durch einen Kreditvergleich kann man mit relativ geringem Aufwand ein neues Kreditangebot erhalten und dieses Darlehen zu einem möglichst attraktiven Zinssatz aufnehmen. Als Kreditgrund kann hier bereits die Umschuldung eines anderen Kredites angegeben werden.

 

Nach der Auszahlung des neuen, günstigen Kredits kann man dann den bereits laufenden Kredit ablösen und vorzeitig zurückzahlen. Hierbei sollte man natürlich eine mögliche Vorfälligkeitsentschädigung berücksichtigen und mit einkalkulieren – diese wird von vielen Banken bei vorzeitiger Rückzahlung gefordert und verursacht somit zum Teil zusätzlich zu zahlende Kosten.

 

Und wie viel kann man durch eine Umschuldung sparen?

 

Oftmals ist das Potential einer Umschuldung groß. Das gilt insbesondere, wenn man zuvor einen eher hohen Zinssatz hatte oder aber, wenn eine Finanzierung ausläuft und man nach einer Anschlussfinanzierung sucht. In einer solchen Situation kann eine Umschuldung durchaus sinnvoll sein und ein entsprechend großes Potential für Zinsersparnisse mit sich bringen.

 

Teilweise sind auf diese Weise Ersparnisse von mehreren Hundert Euro im Jahr möglich – das lohnt sich demnach in jedem Fall!

 

Insbesondere in den vergangenen Jahren sind die Zinsen deutlich gesunken. Verbraucher, die noch einen alten Kredit bedienen, profitieren von diesen neuen, niedrigen Zinssätzen nicht. Sie können durch eine Umschuldung allerdings den teuren Kredit ablösen und durch das neue Darlehen somit effektiv Geld sparen.

 

Mehrere Kredite einfach bündeln

 

Eine andere Option besteht darin, verschiedene Kredite in Zukunft zu bündeln und somit nur noch eine einzelne Rate monatlich leisten zu müssen. Auch dabei kann man in vielen Fällen ein großes Potential in Anspruch nehmen und durch einen einzigen neuen Kredit jeden Monat bares Geld einsparen.

 

Verbraucherkredite, KFZ Kredite und Co. können auf diesem Wege ebenso einfach umgeschuldet werden und in Zukunft haben Verbraucher somit die Gelegenheit, von niedrigeren Zinsen zu profitieren. Das entlastet in vielen Fällen das monatlich zur Verfügung stehende Budget.

 

Baufinanzierung umschulden – geht das auch?

 

Natürlich hat man auch die Möglichkeit, eine Baufinanzierung umzuschulden. In einem solchen Fall wird jedoch eher von einer Anschlussfinanzierung gesprochen – im Prinzip ist jedoch das Gleiche damit gemeint.

 

Ein bestehendes Darlehen mit hohen Zinsen wird durch einen preiswerteren Kredit abgelöst und es ergibt sich hierdurch eine Chance um aktiv Geld einzusparen.

 

In jedem Falle gilt allerdings auch hier, dass sich ein vorheriger Vergleich verschiedener Kredite und Kreditangebote definitiv empfiehlt. So findet man simpel das kostengünstigste Angebot für die Anschlussfinanzierung.

 

Was muss man generell bei der Umschuldung beachten?

 

Ehe man sich mit einer Umschuldung näher befasst, sollte man alle relevanten Parameter prüfen. Dazu gehören vor allem diese Aspekte:

 

  • Wie hoch ist die Restschuld des bestehenden Kredits?
  • Welche Laufzeit hat der Kredit noch?
  • Wie hoch ist die eventuelle Vorfälligkeitsentschädigung?
  • Wie hoch sind die derzeitigen Zinsen?

 

Wenig Sinn macht eine Umschuldung beispielsweise dann, wenn das Darlehen nur noch kurze Zeit läuft oder aber nur noch eine geringe Summe zurückzuzahlen ist. In einem solchen Fall würde der mit der Umschuldung verbundene Aufwand die Kostenersparnis kaum Wert sein.

 

Es gilt somit, dass man immer für den Einzelfall entscheiden sollte, ob eine Umschuldung sinnvoll ist und sich am Ende auch wirklich rechnet.

 

Grundsätzlich sind die Zinsersparnisse hierbei allerdings oftmals hoch, sodass sich dieser Vorgang lohnen kann. Vornehmlich gilt dies, wenn ein bereits lange bestehender Kredit abgelöst werden soll oder wenn geplant ist, mehrere Darlehen zusammenzufassen. Hierdurch besteht dann nämlich oft die Möglichkeit, Monat für Monat bares Geld zu sparen und durch nur noch eine fällige Kreditrate sind zudem die anfallenden Kosten häufig besser zu kalkulieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.