Die Realität über den E-Commerce – was Unternehmer wissen sollten

© NHR

Trotz der anhaltenden Gesundheitskrise ist die Digitalisierung nach wie vor ein präsentes Thema in den Medien. Verwunderlich ist das nicht. Schließlich befinden wir uns in einem Zeitalter, wo die technologische Entwicklung eine tragende Rolle spielt. Es dürfte somit außer Frage stehen, dass Unternehmer sich mit der Digitalisierung beschäftigen sollten. Unter anderem der E-Commerce bietet ein enormes Potential. Zumal ein Einblick in die Zukunft des E-Commerce zeigt, dass es für den Onlinehandel gut aussieht. Immer mehr Menschen kaufen über das Internet ein. Es spricht daher einiges dafür, sich als Unternehmer auf diesen Bereich zu konzentrieren. Doch die Realität über den E-Commerce sieht oft ein wenig anders aus, als sie von Seiten unterschiedlicher Medien dargestellt wird. Werfen wir daher am besten einen Blick auf einige relevante Aspekte des E-Commerce.

Auch ein Einstieg in den E-Commerce erfordert Startkapital

Viele Unternehmer denken nach wie vor, dass der Einstieg in den E-Commerce kein Startkapital erfordert. Das ist allerdings nicht richtig. Es stimmt durchaus, dass der Einstieg in den E-Commerce nicht dieselben finanziellen Mittel erfordert, wie das Betreiben eines regulären Shops. Doch auch ein Onlineshop, selbst wenn dieser auf Dropshipping basieren sollte, erfordert die ein oder andere Investition. Sich komplett ohne Startkapital an den E-Commerce heranzuwagen, ist daher nicht zu empfehlen. Zumindest Geld für grundlegende Dinge wie beispielsweise Werbemaßnahmen sollte vorliegen. Andernfalls ist es kaum möglich, auf dem inzwischen stark umkämpften Markt zu bestehen.

Die Konkurrenz ist ein nicht zu vernachlässigender Faktor

Mit dem E-Commerce Geld zu verdienen, ist in unserer heutigen Zeit keineswegs so einfach, wie es noch vor einigen Jahren der Fall war. Mittlerweile gibt es zahlreiche Menschen, die im Bereich des E-Commerce tätig sind. Die Anzahl an Onlineshops ist riesig. Allerdings ist es nur ein kleiner Teil der Shops, der kontinuierlich Gewinne erwirtschaftet. Viele Betreiber von Onlineshops machen nur geringe Einnahmen oder haben sogar mit Verlusten zu kämpfen. Nur die wenigsten können vom E-Commerce leben. Damit Sie nicht auch eine schlechte Ausgangsposition haben, ist es wichtig, dass Sie die Konkurrenz genau analysieren. Diesbezüglich gilt es vor allem Nischen zu nennen. Der E-Commerce bietet nach wie vor ein enormes Potential. Sie sollten sich jedoch auf Bereiche konzentrieren, die nicht zu stark umkämpft sind. Ansonsten haben Sie kaum eine Chance, sich durchzusetzen. Gerade dann nicht, wenn sie kein hohes Kapital zur Verfügung haben, um unterschiedliche SEO- und SEA-Maßnahmen zu betreiben.

Passive Einnahmen sind nur bis zu einem gewissen Grad möglich

Für viele Unternehmer liegt der Reiz beim E-Commerce hauptsächlich darin, dass das Geschäftsmodell die Möglichkeit bietet, ein passives Einkommen zu erwirtschaften. Prinzipiell ist das durchaus der Fall. Wer ein laufendes E-Commerce-Business hat, kann damit vollautomatisiert Einnahmen erzielen und muss dafür nur einen geringen Aufwand betreiben. Allerdings ist es nicht möglich, komplett ohne Arbeit Geld zu verdienen. Selbst beim passiven Einkommen nicht. Was hingegen stimmt, ist, dass der Arbeitsaufwand immer geringer wird. An diesen Punkt zu gelangen, wo wenige Stunden Arbeit pro Woche ausreichen, um den Onlineshop erfolgreich zu betreiben, ist allerdings alles andere als einfach. Besonders am Anfang wird es gegebenenfalls sogar erforderlich sein, mehr Arbeitszeit zu investieren als jemand in einer Festanstellung.

Ein eigener Onlineshop ist kein Hexenwerk

Der Aufbau eines eigenen Onlineshops war früher mit einem hohen Aufwand verbunden. Wer keine Kenntnisse im Programmieren oder kein hohes Kapital zur Verfügung hatte, konnte in dem Bereich wenig machen. Inzwischen ist das keineswegs mehr der Fall. Einen eigenen Onlineshop zu gründen, ist prinzipiell ohne größere Umstände möglich. Theoretisch reicht bereits ein Shopsystem aus, um einen Onlineshop in wenigen Schritten zu erstellen. Ein monatelanger Aufwand ist also keineswegs erforderlich. Prinzipiell können Sie die Erstellung eines Onlineshops sogar in wenigen Stunden realisieren. Allerdings sollten Sie nicht außer Acht lassen, dass es viele Konkurrenten in dem Bereich gibt. Um sich durchsetzen zu können, sollten Sie also aus der Masse hervorstechen. Mit einem 0815-Onlineshop, der kein Alleinstellungsmerkmal hat, dürfte das kaum möglich sein.

Ohne ein innovatives Konzept wird es schwierig

Der E-Commerce bietet nach wie vor ausreichend Möglichkeiten, um ein erfolgreiches Business aufzubauen. Eine reelle Chance haben jedoch nur diejenigen, die auf ein innovates Konzept setzen. Wie zuvor erwähnt, sollte ein Onlineshop immer ein gewisses Alleinstellungsmerkmal haben. Andernfalls gibt es für Kunden keinen Grund, den eigenen Onlineshop den Angeboten der Konkurrenz vorzuziehen. Wer in dem Bereich tätig werden möchte, sollte daher am besten gleich zu Beginn einen Businessplan erstellen. Dabei gilt es auch ein Konzept auszuarbeiten, das sich von der Konkurrenz weitgehend abgrenzt. Das ein oder andere von seinen Konkurrenten zu kopieren, ist vollkommen legitim und in vielen Fällen sinnvoll. Einfach das zu machen, was alle anderen tun, ist es hingegen nicht. Setzen Sie also auf ein innovatives Konzept. Möglichkeiten gibt es im E-Commerce mehr als genug. Sie werden jedoch viel Zeit investieren müssen, um eine passende Nische zu finden und einen vielversprechenden Businessplan auszuarbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.