Unternehmensmarketing – welche Bedeutung hat die Marketingstrategie?

Die Basis einer Existenzgründung ist die Geschäftsidee. Damit das Konzept nach der Gründung umgesetzt werden kann, sind ein Businessplan und eine Marketingstrategie erforderlich.

Bekanntheitsgrad und Reichweite verbessern

Die wichtigsten Voraussetzungen, die bei der Gründung eines eigenen Unternehmens eine Rolle spielen, sind solide Fachkenntnisse in dem Bereich, in dem Dienstleistungen oder Produkte angeboten werden sollen, sowie ein schlüssiges Marketingkonzept. Für eine Unternehmensgründung gibt es kaum Alters- oder sonstige Beschränkungen. So kann auch die Privatinsolvenz eine Chance für den Neuanfang sein. Innovative Ideen und Geschäftskonzepte haben es oft schwer, sich am Markt durchzusetzen. Dennoch wird vor allem bei kleineren und mittleren Unternehmen (KMU) oft auf Marketingmaßnahmen verzichtet, da Marketing oft mit Werbung gleichgesetzt wird. Diese Ansicht ist jedoch nur teilweise richtig. Obwohl sich das Marketing in gewisser Weise auch mit der Vermarktung von Dienstleistungen und Produkten beschäftigt, wird in Fachbereichen wie dem Online-Marketing ein ganzheitliches Konzept verfolgt, sodass das Unternehmensmarketing ein wichtiger Bestandteil einer marktorientierten Unternehmensführung ist. Zu den wesentlichen Marketingaufgaben im Gründungsprozess eines Unternehmens zählt, den Bekanntheitsgrad und die Reichweite zu verbessern. Mithilfe einer geeigneten Marketingstrategie können Marketingmaßnahmen festgelegt werden, um die Aufmerksamkeit für das neu gegründete Unternehmen zu erhöhen. Im Zeitalter der Digitalität finden Marketingaktivitäten vor allem online statt. Daher gewinnt das Internet-Marketing, das in verschiedene Teilgebiete wie Suchmaschinenmarketing und Social-Media-Marketing unterteilt wird, zunehmend an Bedeutung. Meist werden digitale Marketingformen im Rahmen des Content-Marketings eingesetzt. Beim Content-Marketing handelt es sich um eine Marketingtechnik, bei der es darum geht, die Zielgruppen mit unterhaltenden, informierenden und beratenden Inhalten anzusprechen. Auf werbliche Inhalte und Maßnahmen wird im Content-Marketing bewusst verzichtet. Das Internet-Marketing schließt Marketingmaßnahmen ein, deren Umsetzung ausschließlich online erfolgt. Bei dieser Form des Marketings werden relevante und wertvolle Inhalte entwickelt, die dem Leser einen Mehrwert bieten und gleichzeitig die Markenbekanntheit erhöhen sollen. Gleichzeitig soll die Bereitstellung hochwertiger informativer Inhalte dazu beitragen, die Sichtbarkeit des Unternehmens im Internet zu verbessern.

Marketingmaßnahmen, die dem Ziel dienen, die Sichtbarkeit einer Webseite in den Websuchmaschinen zu erhöhen, werden als SEO (Suchmaschinenoptimierung) bezeichnet. In diesem Zusammenhang sind auch Faktoren wie der Linkaufbau und Backlinks, die als Rückverweise auf die eigene Webseite verweisen, von Bedeutung. Das Ziel beim Linkaufbau besteht in der Verbesserung der Rankingposition bei Suchmaschinen wie Google. Backlinks sollen zu den wichtigsten Kriterien für die Platzierung in den Suchmaschinen zählen. Darauf wiesen Marketingexperten wie die Linkaufbau Agentur Performanceliebe bereits vor einiger Zeit hin. Beim Suchmaschinen-Ranking werden nur die obersten Suchergebnisse berücksichtigt, da beim Online-Surfen nur diesen Ergebnissen Beachtung geschenkt wird. Webseiten, die kein relevantes Suchmaschinen-Ranking erreichen, werden hingegen nicht wahrgenommen. Da das Internet im digitalen Zeitalter als wichtigste Informationsquelle gilt, ist die Rankingposition für Unternehmen von besonderer Bedeutung.

Die Suchintention der Internetnutzer verstehen

Bei der Vergabe von Rankingpositionen werden mehr als 200 Faktoren berücksichtigt. Da die meisten dieser Elemente der Öffentlichkeit nicht bekannt sind, konzentrieren sich die Marketingmaßnahmen vor allem auf den Linkaufbau. Ebenso wichtig ist es jedoch, die Suchintention der Internetnutzer zu verstehen. Eine gezielte Analyse des Suchverhaltens potenzieller Interessenten könnte dabei helfen, die Absichten hinter den Suchanfragen der Nutzer besser zu verstehen. Es gilt als erwiesen, dass etwa die Hälfte aller Internet-Anfragen über Suchmaschinen kommt. Die Anzahl der Personen, die das Internet zur Informationssuche nutzen, ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Bei der Informationssuche im Internet werden vor allem Suchmaschinen wie Google genutzt, unabhängig davon, ob die Online-Recherche auf dem Desktop oder über Mobilgeräte wie Smartphone und Tablet stattfindet. Internationale Suchmaschinen sind die wichtigsten Anlaufpunkte, um nach Wissen zu suchen und sich über bestimmte Themen wie Wissenschaft, Politik, Gesundheit, Business, Finanzen und Sport zu informieren. Zum Aufgabengebiet der Suchmaschinenoptimierung (SEO) zählt, die Auffindbarkeit in den Suchmaschinen gezielt zu verbessern. Die Suchmaschinenoptimierung besteht aus verschiedenen Bereichen wie der technischen Optimierung und der Content-Optimierung. Eine Verbesserung der Kundenkommunikation kann jedoch nur erreicht werden, wenn Internetnutzer sicher sein können, dass private und vertrauliche Informationen geschützt und nicht an Dritte weitergegeben werden. Um Datenverluste zu vermeiden, ist es wichtig zu wissen, wie ein Backup erstellt wird. Die Angst vor Identitätsdiebstahl im Internet ist groß. Grundsätzlich sollte auch bei digitalen Treffen immer auf Sicherheit geachtet werden. Die meisten Onlinenutzer orientieren sich am Impressum einer Webseite, das Auskunft über die korrekte Anschrift des Unternehmens gibt und dazu beitragen soll, den Webseiten-Betreiber zu identifizieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.