Graffiti für das Stadtmuseum



Werbung
OB, Stadtmuseum, Graffiti-Bild, (v.l.n.r.) Marcel de Medeiros mit Sohn Fernando, Sellex Caushmann, Dr. Kai Füldner (Leiter Abteilung Städtische Museen), Bertram Hilgen (Oberbürgermeister)

OB, Stadtmuseum, Graffiti-Bild, (v.l.n.r.) Marcel de Medeiros mit Sohn Fernando, Sellex Caushmann, Dr. Kai Füldner (Leiter Abteilung Städtische Museen), Bertram Hilgen (Oberbürgermeister)

Warum fährt Heinz Erhardt mit dem Cabrio vor dem Stadtmuseum? Weil er Teil eines zurzeit entstehenden großen Graffiti-Bildes sein wird, das die Künstler Marcel de Medeiros und Sellex Caushmann an der Wand im Hof des Stadtmuseums entwickeln.

Oberbürgermeister Bertram Hilgen, die Leiterin des Kulturamtes, Dorothée Rhiemeier, und Museumschef Dr. Kai Füldner haben sich jetzt die ersten Grundlagen für das spätere große Wandgemälde angesehen. „ Mit dieser relativ jungen künstlerischen Ausdrucksform wollen wir den Anspruch des Stadtmuseums verdeutlichen, zukünftig ein Ort der Begegnung auch für die Kasseler zu sein, die nicht zu den klassischen Museumsbesuchern gehören – insbesondere auch junge Menschen“, sagte Oberbürgermeister Hilgen.

Was genau zu sehen sein wird, ist noch ein kleines Geheimnis, das erst zur Eröffnung des neuen Stadtmuseums am 18. Juni gelüftet wird. Aber schon jetzt steht fest, dass eine Vielzahl von historischen Kasseler Szenen, Ereignissen und Personen des 20. Jahrhunderts in einem großen Panorama die Wand verschönern, zum Aufenthalt im Innenhof und zum Studium der Einzelheiten einladen werden. Museumschef  Dr. Füldner hat die Motive aus der jüngeren Kasseler Geschichte sachkundig zusammen mit den beiden Sprayern Medeiros und Caushmann entwickelt, die sie jetzt künstlerischen umsetzen.

„Die Themen sollen einerseits für die traditionellen Inhalte und Aufgaben des Stadtmuseums stehen, andererseits  wird der Hof des Stadtmuseums, der Bestandteil der Aktivitäten im Veranstaltungssaal und der KasselWerkstatt sein wird, durch die Wandmalerei aufgewertet“, sagte Dr. Füldner. Und dabei, ergänzte Dorothée Rhiemeier, mit einem Kunstwerk von Kasseler Künstlern: „ Dies ist ein praktisches  Beispiel für die Art, wie sich das Stadtmuseum nun neu aufstellt hat– es ist mitten in der Stadtgesellschaft, mitten im Leben.“

Und wenn die Witterung in einigen Jahren dem modernen Fresko aus der Dose zugesetzt habe wird, dann erlaubt es die Graffiti-Technik, mit neuen Ideen und neuer Farbe wieder neue Ideen zu verwirklichen.



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.