So entwickelt sich die Unwetterlage am Wochenende

© NHR

München, 12.06.2020 – Für ganz Deutschland steht ein unwetterträchtiges Wochenende bevor. In der heißen Luft entladen sich schwere Gewitter. Da diese nur langsam ziehen, muss mit Hagel und Überflutungen gerechnet werden.

„Schon in der kommenden Nacht sind im Westen und Osten die ersten heftigen Gewitter samt Schauer unterwegs. Am Samstag wird es zunächst über der nördlichen Landesmitte mit verbreitet schweren Gewittern explosiv. Wir sprechen hier von einer überregionalen Unwetterlage, die mit Temperaturen von bis zu schwül-heißen 31 Grad im Osten einhergeht. Die Südhälfte trifft es am Nachmittag, gegen Abend nimmt der Regen im Südwesten weiter zu. Wir rechnen damit, dass es lokal zu überschwemmten Straßen und Hagelschäden kommt. Denn die Gewitter ziehen sehr langsam, wodurch sehr viel Niederschlag über einer Stelle runterkommen kann, während wenige Kilometer entfernt gar nichts passiert. Wir raten deshalb, die Lage im Blick zu behalten und die Warnungen ernst zu nehmen“, so Alban Burster, Meteorologe bei wetter.com. „Der Sonntag wird nicht viel ruhiger. Besteht die größte Unwettergefahr zuerst in einem Streifen von Niedersachsen bis nach Sachsen, verlagert sich das Ganze im Laufe des Tages in Richtung Südwesten. Erst am Montag entspannt sich die Lage wieder. Im Süden gibt es zwar weiterhin kräftigen Regen, von Unwettergefahr kann man aber aktuell nicht sprechen.“

Weitere Infos zur bevorstehenden Wetterlage hat Alban Burster auch im Deutschland AKTUELL.

PM: WetterOnline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.