Die moderne Arbeitswelt und ihre gesundheitlichen Risiken

© NHR

Früher war die Welt ein Stück weit einfacher, da es mangels Alternativen aber auch keine anderen Möglichkeiten gab: Man ging morgens in die Arbeit und kam abends wieder heim. Die Arbeit war vorbei und die Zeit mit Freunden und Familie war klar von allen Dingen auf der Arbeit getrennt.

In der heutigen, modernen Arbeitswelt sieht die Sache schon ganz anders aus. Wir sind immer und überall erreichbar, es wird erwartet, dass wir auf Mails auch am Wochenende antworten und am besten arbeiten wir als freier Mitarbeiter, damit das Unternehmen keinerlei Risiken mehr zu tragen hat. Der steigende Stress und die ständige Erreichbarkeit haben leider ernste gesundheitliche Folgen. Diese sollen im Folgenden genauer beleuchtet werden.

Burnout und Co. sind nicht neu, aber dennoch eine echte Gefahr

Auch wenn der Begriff Burnout erst seit einigen Jahren in aller Munde ist, so ist das Problem dahinter aber auch schon früher bekannt gewesen. Es hieß dann einfach “Überlastung” oder “Nervenzusammenbruch”. Das Problem ist aber immer dasselbe. Menschen arbeiten sich buchstäblich krank. Heute wird der Belastungsstress, der zu Burnout und Co. führt aber noch zusätzlich gesteigert, da wir immer und überall erreichbar sind und fast schon sein müssen. Die Menschen sind in vielen Unternehmen scheinbar nur austauschbare Nummern und so kommt es, dass man aus Angst, den Job zu verlieren immer weiter arbeitet, bis es einfach nicht mehr geht.
Achten Sie auf die Signale des Körpers und nehmen Sie sich ganz bewusst Zeiten, in denen das Handy ausbleibt.

Auch bei den Krankenkassen ist es ersichtlich, dass Erkrankungen durch Stress immer weiter zunehmen. Eine gute Krankenversicherung, die Sie unter krankenkassevergleich.ch vergleichen können, übernimmt im Falle des Falles aber die Koste einer Behandlung. Dennoch sollten Sie aber unbedingt vorbeugen und gut auf sich Acht geben!

Neue Welt, neue Leiden

Durch die heutigen Tätigkeiten, die oftmals zu großen Teilen sitzend und vor dem PC erfolgen, kommt es natürlich auch zu neuen gesundheitlichen Beschwerden. Waren es früher Verletzungen oder muskuläre Beschwerden in Folge harter, körperlicher Arbeit, so sind heute Augenprobleme und Rückenschmerzen durch das ständige Sitzen die Nummer Eins. Besonders auch die Sehbeschwerden sind auffallend. Denn diese betreffen bei Weitem nicht nur die Menschen, die einer klassischen Bürotätigkeit nachgehen. Dadurch, dass quasi jeder Angestellte immer und überall erreichbar ist und sein Smartphone nur zum Schlafen aus der Hand legt, ziehen sich diese Probleme quer durch alle Berufe.
Sogar bei Kindern und Jugendlichen ist es deutlich erkennbar, wie viele bereits in sehr jungen Jahren auf eine Brille angewiesen sind.

Was kann man tun?

Wenn Sie sich in dem ein oder anderen Punkt wiederfinden konnten, dann ist es dringend an der Zeit, etwas zu ändern und auf ihre Gesundheit zu achten. Nehmen Sie sich einmal die Zeit und beobachten Sie ihr eigenes Verhalten. Haben Sie immer und überall das Smartphone zur Hand? Antworten Sie auch am Wochenende auf berufliche Nachrichten? Und können Sie überhaupt noch wirklich abschalten?
Lernen Sie, wie Sie sich Zeit für sich nehmen und zwingen Sie sich dazu, zu bestimmten Zeiten keine technischen Geräte zu nutzen. Meditieren Sie oder bewegen Sie sich stattdessen. Es lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.