Krise auf der Waage: Wie lassen sich Corona-Kilos vermeiden?

© NHR

Krise auf der Waage: Wie lassen sich Corona-Kilos vermeiden?

Deutschland geht in der Coronakrise endlich einen vorsichtigen Schritt in Richtung Normalität. Spürbar bleibt die Pandemie trotzdem. Kontaktverbote bleiben bestehen und viele nordhessischen Begegnungsorte geschlossen. Auch auf der Waage spürt der ein oder andere die Effekte der Krise. Wie kommt man am besten durch die Corona-Pandemie, ohne zuzunehmen?

 

Wieso man in der Corona-Krise leichter zunimmt

Wegen des Stillstands des öffentlichen Lebens bewegt man sich weniger. Die meiste Zeit des Tages verbringt man in den eigenen vier Wänden, wo Essen jederzeit verfügbar ist und von der Langeweile ablenkt. Über den emotionalen Stress der Krisenzeit tröstet man sich gerne mit ungesunden Snacks hinweg und Einrichtungen wie Fitnessstudios sind seit Wochen geschlossen. Wie soll man bloß durch die Coronakrise kommen, ohne ein paar Kilos zuzunehmen?

 

Wegen des Stillstands des öffentlichen Lebens bewegt man sich weniger. Die meiste Zeit des Tages verbringt man in den eigenen vier Wänden, wo Essen jederzeit verfügbar ist und von der Langeweile ablenkt. Über den emotionalen Stress der Krisenzeit tröstet man sich gerne mit ungesunden Snacks hinweg und Einrichtungen wie Fitnessstudios sind seit Wochen geschlossen. Wie soll man bloß durch die Coronakrise kommen, ohne ein paar Kilos zuzunehmen?

 

So helfen geregelte Essenszeiten gegen Krisenkilos

Die Crux mit den Corona-Kilos beginnt bei den veränderten Essgewohnheiten. In die Arbeit fahren muss man vielerorts nicht mehr. Mit Freunden treffen kann man sich nicht und auch sonst ist der Alltag derzeit relativ unstrukturiert. Das zeigt sich auch beim Essen. Normalerweise ist man gar nicht genug zuhause, um mehr als die gewohnten drei Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Weil man in der Krise die eigenen vier Wände kaum noch verlässt, nimmt man Speisen zu beliebigen Zeiten ein. Mit einem geregelten Essensplan lässt sich das vermeiden. Die drei Hauptmahlzeiten sollten dringend eingehalten und mit dazwischen geschalteten Pausen eingenommen werden. Statt Snacks und Fast Food bereitet man zumindest einmal am Tag ausgewogene Gerichte aus frischen Zutaten zu. Nicht nur die Essenszeiten, sondern auch der Rest des Tages sollte so gut wie möglich geplant und strukturiert werden. So tritt seltener Langeweile auf, die zum Essen verleiten kann.

 

Micro-Workouts gegen Stress

Gesundes Essen und Bewegung sind auch während der Coronakrise nicht unmöglich. Um den Kreislauf in Schwung zu bringen und den Stoffwechsel anzuregen, lohnen im Home-Office beispielsweise Micro-Workouts. Die Arbeitszeit dazu regelmäßig unterbrechen, um einige Kniebeugen oder Liegestütze zu absolvieren. Die Mini-Sporteinheiten eignen sich nicht nur für die neue Arbeitsroutine, sondern sind zugleich eine ideale Reaktion auf Stress. Emotionales Essen ist größtenteils antrainiert. Wer entsprechende Stressreaktionen an sich bemerkt, trainiert sich am besten auf kurze Workouts zur Stressbewältigung um.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.