Weiterhin Tabellenführung durch sicheren 5:0 Sieg für den KSV

Auch wenn der KSV in der letzten Saison beide Spiele gegen die Eintracht aus Stadtallendorf gewinnen konnte, hatten die Baunataler doch Respekt vor dem ehemaligen Angstgegner.

 

 

Es dauerte 10 Minuten bis der KSV die erste Chance hatte, Lars Frerking war regelwidrig gestoppt worden und den anschließenden Freistoß legte sich Mario Wolf zurecht, doch der Ball fand seinen Weg nicht ins Netz.

 

In der 23. Spielminute gab es die erste Gelbe Karte des Spiels für den Stadtallendorfer Kevin Vidakovics wegen eines taktischen Fouls. Wenige Minuten später hatte dann Ahmet Marankoz die Chance aus 20 Metern zum 1:0 für die Stadtallendorfer auf dem Fuß, doch der heute wieder im Tor stehende Kim Sippel, hatte damit keine Probleme.

Nun ging es wieder auf das andere Tor, hier war es Jaroslaw Matys, der bei zwei Chancen den Ball nicht unter Kontrolle bringen und dadurch nicht im gegnerischem Tor unterbringen konnte. Doch dann war es in der 31. Spielminute Mirko Tanjic, der nach einer Vorlage von eben diesem Matys den Ball zum 0:1 ins Tor beförderte. Dem KSV gelang es dann in der ersten Halbzeit nicht mehr das Ergebnis zu erhöhen, trotz einigen guten Möglichkeiten.

Die Stadtallendorfer kamen, trotz des zwischenzeitlich eingesetzten starken Regens, noch sehr optimistisch aus der Kabine und auch die heimischen Fans wollten ihre Mannschaft, nach zwei Siegen in den letzten beiden Spielen, auch heute gewinnen sehen.

Es kam dann aber doch anders. Nach einer vergebenen Möglichkeit durch Matys, war es dann eine Minute später, nach einem schönen Zusammenspiel mit Tobias Nebe, wieder Mirko Tanjic der zum 2:0 erhöhte. Als wenn die Liste der Verletzten Spieler noch nicht lang genug ist, musste dann in der 69. Spielminute Lars Frerking den Platz mit Knieproblemen verlassen, für ihn kam Nico Schrader. Mit dieser Auswechselung machte das Trainergespann Nebe/Klöppner alles richtig. Denn nach dem Matys, nach Zuspiel von Tobias Nebe, in der 75. Minute doch noch zu seinem verdientem Tor zum 0:3 kam, war es Nico Schrader, der in der 83. Minute zum 0:4 und in der 90. Min. zum 0:5 Endstand traf. Damit waren die angereisten Baunataler Fans sehr zufrieden. Erwähnenswert ist noch, dass in der 76. Spielminute Ahmet Marankoz nach seiner zweiten gelben Karte den Platz verlassen musste.

Von einem Angstgegner kann hier nicht mehr gesprochen werden und ohne den Stadtallendorfern zu nahe zu treten, sie hatten am heutigen Tag keine Chance, als Gewinner vom Platz zu gehen. Großes Lob gilt dem KSV Baunatal, der trotz großem Pech mit verletzten Spielern, weiterhin an der Spitze der Hessenliga steht. Nach den erarbeiteten Siegen auf des Gegners Plätzen, möchte die Mannschaft des KSV Baunatal auch in den nächsten Heimspielen (3 in Folge), dem Publikum in Baunatal zeigen, was die Spieler in der Lage sind zu leisten.

Quelle: Pressetext : PrintMedia -Agentur

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.