„160 Jahre Kasseler Hauptbahnhof“ am 1. November

„Tor zur Welt – Eingangsportal in die Stadt. 160 Jahre Kasseler Hauptbahnhof“ ist der Titel einer Führung mit der Museumsführerin Ulrike Ortwein am Mittwoch, 1. November, ab 17 Uhr. Der Treffpunkt ist im Stadtmuseum Kassel, Ständeplatz 16.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Anmeldungen werden im Stadtmuseum unter der Telefonnummer 0561/787-4405 oder per E-Mail unter Aufsicht.Stadtmuseum@kassel.de entgegengenommen. Anmeldeschluss ist Dienstag, 31. Oktober, 16 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt vier Euro, ermäßigt drei Euro.

Seit seiner Erbauung in der Mitte des 19. Jahrhunderts ist der Kasseler Hauptbahnhof ein geschichtsträchtiger Ort: Nach seiner Eröffnung entstand rund um den neuen damals so genannten Oberstadtbahnhof ein neues Stadtzentrum, wegen der eigenwilligen historisierenden Bauweise einiger Häuser auch „Albernhausen“ genannt. Im Ersten Weltkrieg war er Umsteigebahnhof für Soldaten auf dem Weg zur Front, 1941 und 1942 Abfahrtsort von mehreren Deportationszügen, die verfolgte Juden in den Osten transportierten. Zahlreiche weitere stadthistorisch wichtige Ereignisse spielten sich an diesem immer wieder um- und neu aufgebauten Gebäude ab.

Die Führung mit Museumsführerin Ulrike Ortwein bietet einen interessanten Blick auf die wechselvolle Geschichte des inzwischen zum „KulturBahnhof“ umbenannten Ortes. Mit historischen Bildern und an verschiedenen Orten innerhalb des Gebäudes erläutert sie mit zahlreichen Details die Geschichte von der Erbauung bis zur Gegenwart.

PM: Stadt Kassel (HJ)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.