Nichts wie hin! – Fest zur Eröffnung der Stadtbibliothek am Samstag, 24. März 2018

Neue Räume, neues Konzept, neue Möglichkeiten: Mit einem Eröffnungsfest beginnt für die Stadtbibliothek und ihre Nutzerinnen und Nutzer am kommenden Samstag, 24. März, von 10 bis 17 Uhr am Standort Victoria-Haus an der Kreuzung Obere Königsstraße/Fünffensterstraße eine neue Ära.

 
Als erste Begegnung mit dem zeitgemäßen Auftritt der Stadtbibliothek bietet das Eröffnungsfest viele Programmpunkte, mit denen die runderneuerte Institution sich und ihre Angebote sowohl vorstellen als auch die möglichst zahlreichen Gäste unterhalten möchte. „Die neu eröffnete Stadtbibliothek mit ihrem um 200 Quadratmeter erweiterten Publikumsbereich, dem virtuellen Partheon of Books, frei verfügbaren W-Lan und eben nicht zu vergessen über 67.000 Büchern ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie sich klassische Institutionen zu modernen Aufenthaltsorten für alle Bürgerinnen und Bürger im städtischen Raum weiter entwickeln können“, so Kulturdezernentin Susanne Völker
Der Eintritt zu dem Eröffnungsfest ist frei.

Programm
Ab 10 Uhr ist die Bibliothek für Besucherinnen und Besucher geöffnet.
 
11 Uhr: Die Stadtbibliothek wird offiziell durch Kulturdezernentin Susanne Völker eröffnet
Die Eröffnung wird begleitet von Musikstücken der Studierenden der Musikakademie der Stadt Kassel „Louis Spohr“ und einer Präsentation des Solotänzers Sebastian Zuber vom Ensemble des Staatstheaters Kassel

Das künstlerische Programm
13-14 Uhr: Gitarre mit Gesang – Musik von Hagen Bähr und Lukas Umlauft
14.30-15 Uhr: Zauberer für Kinder – Jörg Jendritza
16-16.30 Uhr: Lesung von Herwig Lucas

Ohne festen Terminplan: Ein-Personen-Theaterstück des Theaters LAKUPAKA. Vier afghanische Frauen haben Mikro-Theater-Szenen entwickelt, gespielt werden 3-4 minütige Szenen für je eine Zuschauerin oder einen Zuschauer.
Bibliotheksführungen im 45–Minuten-Takt

Jeweils um 12.00 Uhr, 12.45 Uhr, 13.30 Uhr, 14.15 Uhr, 15.00 Uhr, 15.45 Uhr, 16.30 Uhr führen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtbibliothek durch die beiden Stockwerke der Publikumsbereichs, stellen Besonderheiten vor und beantworten Fragen.

Markt der Kooperationspartner
Während des gesamten Eröffnung präsentiert sich der „Markt der Partner“ der Stadtbibliothek mit Vorlesepaten, dem Freundeskreis der Stadtbibliothek Kassel e.V., dem Grundbildungszentrum der vhs Region Kassel, der vhs Region Kassel, dem Ev. Forum, dem Freiwilligenzentrum Kassel, der Meysenbug Gesellschaft(), „Kassel spielt“, der Stiftung Brückner- Kühner, der GRIMMWELT Kassel, der Deutsche Blindenstudienanstalt e.V. (blista) Marburg sowie dem Netzwerk Inklusion.

Buch und Bauch: Für das leibliches Wohl ist gesorgt!
Die neue Stadtbibliothek verfügt jetzt über ein Lesecafé mit Kaffeebar. Wer einen Kaffee trinken und dabei die aktuellen Tageszeitungen und Zeitschriften lesen möchte, kann das beim Eröffnungsfest gleich ausprobieren. Und wer ein Kaltgetränke oder ein Glas Prosecco bevorzugt und dazu einen kleinen Snack wünscht, wird auch damit gut versorgt.
Was ist eigentlich so „neu“ an der Stadtbibliothek im Victoria-Haus?

Die neue Stadtbibliothek ist ein Lernort und Informationszentrum, mit Raum fürs Arbeiten sowohl alleine wie auch für Gruppen. Sie ist ein Ort für Menschen, die andere zum Austausch treffen wollen – einer der wenigen kostenlosen Aufenthaltsorten ohne Konsumzwang- ein „Öffentliches Wohnzimmer“.

Der um 200 Quadratmeter erweiterten Publikumsbereich enthält auf jetzt rund 2.100 laufenden Regalmetern 67.000 Bücher unterschiedlichster Sparten und für jeden Geschmack, aktuelle Bestseller, Hörbücher in vielen Variationen, Medien für Kinder, Spielfilme, Musik-CDs, Songbooks, Comics, Mangas und Graphic Novels.
Das 440 Quadratmeter umfassende Erdgeschoss ist überwiegend mit W-LAN ausgestattet und der Aufenthalts-, Veranstaltungs- sowie Servicebereich der Bibliothek.
Die Stadtbibliothek verfügt im Publikumsbereich jetzt über drei Internet-Arbeitsplätze.
Das Lesecafé mit Kaffeebar und tagesaktuellen Zeitungen und Zeitschriften bietet eine hohe Aufenthaltsqualität.
Besonders stolz ist die Bibliothek auf den Sonderbereich „Parthenon of Books“, zu dem ein wechselnder Präsenzbestand der Bücher vom Parthenon der documenta 14 gehört. Vor Ort kann man darin schmökern und auch erfahren, warum und wo die Werke verboten waren.
Ganz exklusiv ist die Virtual Reality -Station „Parthenon of Books“, die von der Parthenon-Künstlerin Martha Minujin lizenziert ist, und die es an nur vier Orten in der Welt gibt. Die in Kassel entwickelte Software der Firma Topotwin ermöglicht es, auf allen Ebenen bis in luftige Höhen durch das Parthenon zu schweben und es sowohl aus ungewöhnlichen Perspektiven als auch im Detail zu betrachten

Das Bibliotheksentrée in zentraler Lage in der Innenstadt ist barrierefrei zu erreichen
Barrierefrei ist auch der Aufzug, der die beiden öffentlich zugänglichen Bibliotheksstockwerke verbindet.
Direkt vor der Tür befindet sich die Straßenbahnhaltestelle Rathaus/Fünffensterstraße.

PM: Stadt Kassel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.