„Ein Geschenk für uns alle“: 10 Jahre Tram Vellmar

Kassel, 20. Oktober 2021. Zehn Jahre ist es her, seit die „Tram Vellmar“ am 22. Oktober 2011 eröffnet wurde. Die von der Wendeschleife Holländische Straße verlängerte Strecke der Linie 1 schrieb seitdem Erfolgsgeschichte. Am kommenden Freitag feiern die KVG und die Stadt Vellmar den Geburtstag mit einem „Geburtstagskaffee“ mit musikalischer Begleitung, einem Gewinnspiel, geschmückten Haltestellen und weiteren Aktionen in Vellmar.

BU zu den Fotos:
Melanie Loetzerich, damals Römer, fuhr am 22. Oktober 2011 die Jungfernbahn von Kassel nach Vellmar. Die heute 44-Jährige erinnert sich daran noch lebhaft zurück: „Das war sehr aufregend“, erzählt sie. „Zum allersten Mal eine Tram über eine nagelneue Strecke zu fahren, das erlebt man in seiner Fahrdienstzeit höchstens einmal. Ich habe mich so sehr gefreut, als ich die vielen Menschen sah, die an der Wendeschleife Holländische Straße in die geschmückte Bahn einsteigen wollten, und dann die hunderter Vellmarer, die in der Stadt ihre Bahn so herzlich begrüßten! Überall waren Fotografen und Menschen mit Kameras und freundliche Gesichter. Besonders toll finde ich auch, dass die Tram Vellmar so gut angenommen wurde und heute noch wird.“

„Die Tramlinie 1 hat sich bei uns als feste Größe etabliert. Sie sorgt für eine zuverlässige und komfortable Verbindung zwischen Vellmar und dem Oberzentrum Kassel und eine bessere innerörtliche Mobilität. Neben den zahlreichen Schülern und Pendlern, die diese schnelle direkte Verbindung täglich befahren, nutzen auch immer mehr Bürgerinnen und Bürger den Umstieg in die Tram, um die Freizeit-, Kultur- und Einkaufsangebote in Kassel und Vellmar wahrzunehmen“, sagt Vellmars Bürgermeister Manfred Ludewig.

Gerade mit Blick auf die neu ausgewiesenen und direkt an der Straßenbahntrasse liegenden Baugebiete Alte Ziegelei in Niedervellmar in Vellmar-Nord ergänzt er: „Sie hat die Attraktivität unserer Stadt entscheidend gesteigert und leistet diesen Beitrag auch weiterhin.“

Zehn Jahre ist es nun her, als nach dreijähriger Bauzeit am 22. Oktober 2011 die „Tram Vellmar“ als verlängerte Linie 1 von der zuvor modernisierten und vergrößerten Wendeschleife Holländische Straße eröffnet wurde.

Besonders attraktiv ist die gesamte Linie, weil sie vom Bergpark Kassel über die Wilhelmshöhe Allee durch die Innenstadt mit der Königsstraße und die Holländische Straße mit dem dortigen Gewerbegebiet direkt nach Vellmar führt. Hier beginnt sie an der Haltestelle „Dörnbergstraße“ mit einer Park&Ride-Anlage, zieht sich durch die Brüder-Grimm-Straße zum Vellmarer Festplatz, erschließt das Zentrum mit dem Rathaus, den Geschäften und der Ahnatalschule und anschließend das Wohngebiet Musikerviertel. Die Tram 1 endet an der Wendeschleife „Vellmar-Nord“, wo sich eine zweite große Park&Ride-Anlage befindet, die gern von Pendlern umliegender Gemeinden genutzt wird. Rund 1,6 Millionen Kilometer haben die Bahnen in den zehn Jahren auf der verlängerten Strecke zwischen Kassel und Vellmar zurückgelegt.

Die „Tram Vellmar“ schrieb von Beginn an Erfolgsgeschichte: Von 2011, dem Jahr der Eröffnung, bis 2019 stieg die Zahl der Abonnenten im Gebiet Vellmar von etwa 1.400 um fast 36 Prozent auf 1.900 und liegt aktuell coronabedingt bei etwa 1.700.

„Heute nutzen im Jahr, trotz der Corona-Pandemie, fast fünf Millionen Menschen die Trams der Linie 1, die in den Hauptverkehrszeiten alle 15 Minuten fährt. Damit ist sie, wie seit vielen Jahren, auch in Hinblick auf die Kundennachfrage, unangefochten unsere Nummer 1. Die Bahnen bringen Kinder und Jugendliche zu den Schulen, Berufstätige zu ihrem Arbeitsplatz, Ausflügler zu ihren Freizeitzielen, und die Tramlinie gewährleistet eine gute Erreichbarkeit von Geschäften sowie Kultur- und Sportangeboten“, erläutert KVG-Vorstand Dr. Olaf Hornfeck und weist darauf hin, dass die Tramlinie 1 auch bei den Straßenbahnfahrerinnen und -fahrern sehr beliebt ist, weil sie viel Abwechslung bietet.

Eine Großstadt wie Kassel brauche in Zeiten von Klimawandel und Mobilitätswende mehr öffentlichen Nahverkehr. Diesen Aspekt betont Kassels Oberbürgermeister Christian

Geselle: „Die Linie 1 entlastet mit ihrem dichten Takt den Autoverkehr gerade auf der Wilhelmshöher Allee, in der Kasseler Innenstadt und der stark befahrenen Holländischen Straße. Kommunen, die umweltverträgliche Verkehre anbieten, leisten jetzt und in Zukunft einen entscheidenden Beitrag für mehr Lebensqualität. Gerade die Tram-Verlängerung nach Vellmar lässt die beiden Nachbarstädte mit einem modernen und umweltschonenden Verkehrsmittel noch näher zusammenrücken.“

„An der Tram nach Vellmar zeigt sich eindrucksvoll, wie öffentlicher Nahverkehr die Attraktivität und Wohnqualität von Städten und Gemeinden gerade im ländlichen Raum wie Nordhessen sichert“, sagt NVV-Geschäftsführer Steffen Müller. „Im Zusammenspiel mit allen anderen Verkehrsmitteln ist die Tram ein starkes Rückgrat für gelebte Verkehrswende und ein wichtiger Teil im Netzwerk des nordhessischen Verkehrsverbundes. Daher setzen wir uns auch weiter dafür ein, im ländlichen Raum das Angebot weiter auszubauen.“

Die KVG und die Stadt Vellmar feiern den „Geburtstag“ am kommenden Freitag, 22. Oktober, mit zum Beispiel einem Geburtstagskaffee von 14 bis 17 Uhr an der geschmückten Haltestelle Stadtmitte, musikalisch schwungvoll begleitet von der Band Urban Swing Workers, der Verteilung von Give-Aways an Haltestellen und in Straßenbahnen, dekorierten Haltestellen und einem Gewinnspiel, bei dem es attraktive Preise zu gewinnen gibt, ganz nach dem Motto: „Ein Geschenk für uns alle.“ Fahrgäste der Tram Vellmar sind dazu herzlich eingeladen.

PM: KVG/NVV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.